Nahost
Likud verlässt israelische Regierung

Drei Minister der Likud-Partei haben das Kabinett des amtierenden israelischen Regierungschefs Ehud Olmert verlassen. Der neue Likud-Chef Benjamin Netanjahu hatte den Rückzug angekündigt, wegen der schweren Krankheit von Ministerpräsident Ariel Scharon aber verschoben.

HB JERUSALEM. Außenminister Silvan Schalom, der ebenfalls dem Likud-Block angehört, blieb zunächst im Amt, wird aber vermutlich bei der nächsten Kabinettssitzung am Sonntag zurücktreten. Es wurde erwartet, dass Olmert in den nächsten Tagen neue Minister aus der von Scharon gegründeten Kadima-Partei ernennt. Bis zur Wahl am 28. März soll Friedensnobelpreisträger Schimon Peres das Außenministerium übernehmen.

Erstmals seit dem schweren Schlaganfalls Scharons telefonierten Olmert und US-Präsident George W. Bush am Donnerstag, wie Olmerts Büro mitteilte. Aus Regierungskreisen in Jerusalem verlautete, der amtierende Ministerpräsident könnte schon bald eine Einladung nach Washington erhalten. Die US-Botschaft in Tel Aviv erklärte, sie habe keine Informationen darüber. Olmert hat mit seinen Bemühungen um Stabilität und Kontinuität nach der Erkrankung Scharons politisches Gewicht gewonnen und gilt derzeit als Favorit für die Parlamentswahl Ende März.

Scharon befand sich unterdessen den achten Tag in Folge im Koma. Sein Zustand sei weiter kritisch, aber stabil, teilte das Hadassah-Krankenhaus am Nachmittag mit. Zur Vermeidung von Infektionen sollte ein Katheter ersetzt werden, mit dem Flüssigkeit aus dem Gehirn entfernt werden kann.

Der Herzschlag Scharons sei regelmäßig, teilte die Klinik am Morgen mit. Am Abend solle der Ministerpräsident routinemäßig einer weiteren Computertomographie unterzogen werden. Das Krankenhaus wollte nicht Stellung nehmen zu einen Bericht der Zeitung „Maariv“, wonach Scharons Herz unregelmäßig geschlagen habe, als die Ärzte die Narkosemittel reduzierten. Kliniksprecher Ron Krumer sagte, es sei unklar, wann die Mittel vollständig abgesetzt würden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%