Nahost
Syrer erwarten baldigen Angriff

Die UN-Inspektoren sind auf dem Rückweg, doch noch hat Washington nicht über einen Militärschlag gegen Syrien entschieden. Die syrische Führung erwartet westliche Angriffe „jeden Moment“ – und sei zur Vergeltung bereit.
  • 32

Washington/ DamaskusDas Expertenteam der Vereinten Nationen hat seine viertägige Untersuchung des Giftgas-Einsatzes in Syrien vor Ort beendet und das Land verlassen. Augenzeugen zufolge kamen die Inspektoren am Samstagmorgen auf dem Internationalen Flughafen in Beirut an. Zuvor hatte das Team die Grenze von Syrien in den Libanon passiert.

Das Ergebnis des UN-Berichts gilt als ausschlaggebend für das weitere Vorgehen der internationalen Gemeinschaft. UN-Diplomaten rechnen damit, dass die Auswertung der Untersuchungen bis zu zwei Wochen dauern könnte.

Nach der Ausreise der Chemiewaffenexperten der Vereinten Nationen rechnet die syrische Führung mit einem baldigen Angriff westlicher Truppen auf das Land. Der Beginn des Einsatzes werde „jeden Moment“ erwartet, sagte ein Vertreter der Sicherheitskräfte am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. „Wir sind auch jederzeit zur Vergeltung bereit“, fügte er hinzu.

Die USA und Frankreich drängen auf eine Militärintervention in Syrien und berufen sich auf Informationen der US-Geheimdienste, wonach die syrische Führung für die mutmaßliche Giftgasattacke bei Damaskus am 21. August verantwortlich ist. Dabei seien mehr als 1400 Menschen getötet worden. Damaskus wies die von Washington präsentierten „klaren und schlüssigen Beweise“ in der Nacht zum Samstag als „Lügengespinste und Fabrikationen“ zurück. US-Präsident Barack Obama sagte, er erwäge eine „begrenzte“ Militäraktion ohne Bodentruppen.

Er habe sich noch nicht entschieden, erwäge aber eine „begrenzte und eingeschränkte“ militärische Reaktion allerdings ohne den Einsatz von Bodentruppen, sagte Präsident Barack Obama am Freitag in Washington. Einen Zeitrahmen nannte er nicht. Die US-Marine verlegte mittlerweile ein sechstes Kriegsschiff ins östliche Mittelmeer. Die syrische Regierung wies die Vorwürfe abermals zurück.

„Wir können eine Welt nicht akzeptieren, in der Frauen und Kinder und unschuldige Zivilisten in solch schrecklichem Ausmaß mit Gas getötet werden“, sagte Obama. Niemand sei „kriegsmüder“ als er selbst, sagte Obama. Aber wenn es keine Reaktion gebe, sende das ein falsches Signal. Der Giftgas-Angriff bedrohe nicht nur US-Sicherheitsinteressen sondern auch die von Verbündeten wie Israel, der Türkei und Jordanien.

Kommentare zu " Nahost: Syrer erwarten baldigen Angriff"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ "Analytiker"

    Sie glauben doch nicht wirklich, daß irgendjemand - selbst die Idioten in Washington und Riad nicht - den "Rebellen" (ihren ausländischen Söldnern), die sich u.a. filmen lassen, wie sie die Innereien von syrischen Soldaten verspeisen - daß irgendjemand diesen Leuten mehr als die für ein False-Flag notwendigen Dosen in die Hände gibt?

    Das Gift scheint übrigens aus saudischer Produktion zu stammen.

    Ihre Uralt-Story von einem sunnitischen Überläufer wird auch nicht besser, wenn Sie diese ständig posten - natürlich wird der kaum sagen, daß Assad ein Engel ist, selbst wenn dies der Fall wäre.

  • @yoski

    Sie haben noch vergessen, daß die Obama Administration und ihre Verbündeteten, die Musterdemokratie der Saudis, mittlerweile OFFEN Al-CIA-da unterstützen, den offizieller Täter von 9-11 und Todfeind von Bush-Amerika.

    Wir erinnern uns:

    "Either you are with us (und gegen Al-CIA-da), or you are against us (und dann wehe Dir: wir bombadieren)".

    -> offensichtlich ist die Obama-Administration against US

    -> eine Todsünde, die nicht ohne Bombadierung bis zum Tode bestraft werden kann!

    Die offzielle US-"Story" ist mittlerweile SO ABSURD, daß man schon eine völlig abhängig Presse braucht, um dies von der Masse zu verbergen!

  • "Mir tut die israelische Zivilbevölkerung leid, die mit diesen Kriegstreibern immer wieder konfrontiert wird"

    Das ist ja die Sauerei: Die israelische Zivilbevölkerung hat mit Sicherheit keinerlei Interesse an den Kriegen der Zionisten. Die sitzen nämlich mit ihrer Nase direkt dran, während die Zionisten(banker) in ihren Villenanlagen in USA sitzen und Obama steuern...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%