Namibia
Falscher Bombenalarm bringt Polizeichef in Bedrängnis

Nach dem Fund eines verdächtigen Gepäckstücks haben die namibischen Behörden den Chef der Flughafensicherheitspolizei in Windhuk festgenommen. Er stehe im Verdacht, am Mittwoch den Koffer auf das Gepäckförderband gelegt zu haben, erklärte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Samstag in Berlin.
  • 2

HB BERLIN. Über ein Motiv lagen zunächst keine Erkenntnisse vor, wie die Behörden in Berlin und Windhuk mitteilten. Der Mann wurde am Freitagabend festgenommen. Zuvor hatte das Bundesinnenministerium bekanntgegeben, dass deutsche Behörden an dem Zwischenfall nicht beteiligt gewesen seien.

Der stellvertretende Generalinspekteur der namibischen Polizei, Vilio Hifindaka, erklärte am Samstag, der Verdächtige werde am Montag einem Gericht vorgeführt. Zu seiner Festnahme führten demnach Aufnahmen von Überwachungskameras. Ob er allein oder mit anderen Personen gehandelt habe, sei unklar, sagte Hifindaka. Die Behörden in Windhuk arbeiten nach eigenen Angaben nicht nur mit der deutschen Polizei, sondern auch mit dem amerikanischen FBI zusammen. Man stehe zudem in Kontakt mit Interpol.

Den Ermittlungen zufolge wurde der sogenannte Realtestkoffer am Mittwochabend bei der Verladung in eine Maschine von Air Berlin von Windhuk nach München entdeckt und aus dem Verkehr gezogen. Zunächst war unklar, ob es sich um einen Sprengsatz handelte. Am Freitag schließlich erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maiziere, es habe ich um eine Attrappe einer US-Firma gehandelt.

Wegen Hinweisen auf Anschlägen sind die deutschen Behörden derzeit in Alarmbereitschaft. Die Polizei hat ihre Streifen auf Flughäfen oder Bahnhöfen verstärkt.

Kommentare zu " Namibia: Falscher Bombenalarm bringt Polizeichef in Bedrängnis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Cui bono? Das sollte sich jeder "bei-Verstand-Gebliebene" fragen. Da wird die bundesregierung von "befreundeten" Geheimdiensten an der Nase herumgeführt und öffentlich lächerlich gemacht und die Medien spielen wieder einmal brav mit. Warum sollten islamisten oder sonstige Terroristen sich ausgerechnet die harmlose bundesrepublik vornehmen, die in vielen bereichen eine eher islamfreundliche Prosition vertritt?Reine Ressourcenverschwendung und kontraproduktiv noch obendrein! Die Ziele, die einen Grund zum bomben rechtfertigen würen, sind ganz woanders zu suchen...

  • Realtest

    War der Testkoffer ein realer Test für die Terrorparanoia? Uns bundesinnenminster hat ja gut Geld ausgegeben - die ganzen Einsätze der Polizei müssen ja bezahlt werden. Der Testkoffer hat somit einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland produziert, die Terroristen wird es freuen. Und alle Hardliner die nach mehr big brother Überwachungsstaat schreien freut es ebenfalls, wissen sie doch jetzt das ein Testkoffer in Namibia in dem bundesinnenminster die Paranoia weckt. Das Ganze ist eine Win-Win Situation für die Terroristen und für die Sicherheitskräfte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%