Nationaler Übergangsrat
Scharia soll Grundlage für neuen libyschen Staat sein

Der Chef des Nationalen Übergangsrates in Libyen kündigt einen Rechtsstaat auf Basis des islamischen Rechts der Scharia an. Nach dem Sturz Gaddafis warnt Amnesty International vor einem Teufelskreis der Vergeltung.
  • 2

Tripolis/Bani Walid/London/WashingtonNach dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar Gaddafi hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International vor einer Spirale der Gewalt gewarnt. In Libyen nutzten auch die Gaddafi-Gegner das derzeitige Vakuum der Staatsmacht für Rache und Folter, erklärte Amnesty am Dienstag. Die Organisation forderte die aus der Rebellenbewegung hervorgegangene Übergangsregierung auf, Vergehen auf beiden Seiten des Konflikts zu ahnden. Der Vorsitzende des Nationalen Übergangsrats (NTC), Mustafa Abdel Dschalil, warnte Gaddafi-Kräfte vor Vergeltungstaten. Der NTC strebe einen Rechtsstaat an, dessen Gesetze überwiegend auf der islamischen Scharia beruhten, sagte Dschalil bei seiner ersten öffentlichen Rede in Tripolis.

Amnesty International brandmarkte in einem mehr als 100 Seiten umfassenden Bericht vor allem die Gaddafi-Kräfte. Sie seien in größerem Maße für Menschenrechtsverletzungen wie Angriffe auf Zivilisten verantwortlich, sagte Amnesty-Vertreter Claudio Cordone. Ein Team habe von Februar bis Ende Juli in Libyen Beweise dafür gesammelt, dass Gaddafis Soldaten willkürlich mit Raketen, Artillerie und Panzern auf ihre Landsleute geschossen hätten. Amnesty warf den Rebellen-Kämpfern vor, sie hätten Gaddafi-Anhänger und mutmaßliche Söldner entführt, willkürlich gefangengenommen, gefoltert und getötet. Zunächst habe es eine Reihe von Lynchmorden gegeben, später seien Bürgerwehren systematischer gegen die Gaddafi-Kräfte vorgegangen.

„Die Verantwortlichen für die grausamen Repressalien unter Gaddafi müssen zur Rechenschaft gezogen werden“, sagte Cordone. Der NTC müsse aber nach denselben Standards beurteilt werden. „Andernfalls gibt es keine Gerechtigkeit, sondern es droht ein endloser Teufelskreis aus Vergehen und Vergeltung.“

Seite 1:

Scharia soll Grundlage für neuen libyschen Staat sein

Seite 2:

Scharia soll Grundlage libyscher Gesetzgebung werden

Kommentare zu " Nationaler Übergangsrat: Scharia soll Grundlage für neuen libyschen Staat sein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na bitte geht doch
    Langsam nähert man sich dem islamischen Bürgerkrieg an, also so dass sich die <Muslim von innen her aufreiben.

    shit happens
    das wars wohl mit der muslemischen Weltherrschaft

  • Scharia? Da wäre mir vielleicht doch der Gaddafi lieber.Es zeigt sich immer wieder :Der Westen soll sich bei den Unkalkulierbaren nicht einmischen.Schade ums Geld.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%