Nato-Chef Rasmussen „Verletzung der territorialen Integrität ist inakzeptabel“

Die 28 Nato-Außenminister treffen sich in Brüssel: Generalsekretär Rasmussen betonte gleich zu Beginn der Veranstaltung die Wichtigkeit territorialer Integrität - mit Verweis auf das russische Eingreifen in der Ukraine.
Kommentieren
Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen: „Die Verletzung der territorialen Integrität und der Souveränität sind inakzeptabel.“ Quelle: Reuters

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen: „Die Verletzung der territorialen Integrität und der Souveränität sind inakzeptabel.“

(Foto: Reuters)

BrüsselNato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat die territoriale Unversehrtheit der Staaten als unverzichtbar bezeichnet. Zu Beginn eines Treffens der 28 Nato-Außenminister mit ihrer georgischen Kollegin Maja Pandschikidse sagte er am Mittwoch in Brüssel unter Verweis auf das russische Eingreifen in der Ukraine: „Es ist wichtiger denn je, zu betonen, dass die Verletzung der territorialen Integrität und der Souveränität inakzeptabel sind.“

Georgien, das sich um Mitgliedschaft in der Nato bemüht, hatte 2008 die Kontrolle über Südossetien und Abchasien an Russland verloren, das unter Hinweis auf den Wunsch der dort ansässigen Bevölkerung in diese Gebiete einmarschiert war. „Das sind natürlich benachbarte Probleme, weil wir in Erinnerung haben, dass wir 2008 vor einer ähnlichen Situation mit Georgien standen“, sagte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) unter Hinweis auf die Lage in der Ukraine. Die Nato-Außenminister wollten auch über die künftige internationale Militärpräsenz in Afghanistan sprechen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Nato-Chef Rasmussen: „Verletzung der territorialen Integrität ist inakzeptabel“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%