Nato-Einsatz
Soldaten ziehen bis Oktober aus Afghanistan ab

Die Nato-geführte Schutztruppe soll bis Oktober diesen Jahres ihren Abzug aus Afghanistan beendet haben – das hat jetzt ein Nato-Oberkommandeur angekündigt. Wie viele Soldaten im Land bleiben sollen, ist noch unklar.
  • 0

BrüsselDie von der Nato-geführte Afghanistan-Schutztruppe Isaf, die zum Jahresende offiziell ihren Einsatz beendet, wird schon im Oktober 2014 ihren Abzug so gut wie beendet haben. „Wir hoffen, dass wir Mitte 2014 unseren neuen Einsatz zur Ausbildung, Beratung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte am Laufen haben“, sagte der Nato-Oberkommandeur, US-General Philip Breedlove, am Donnerstag in Brüssel vor Journalisten. „Und wir hoffen, dass wir im Oktober sehr nahe an der Zahl sein werden, die für diesen nächsten Einsatz benötigt wird.“

Im Februar wollen die Nato-Außenminister beschließen, wie viele Soldaten insgesamt für die künftige Ausbildungs- und Unterstützungsaufgabe im Lande bleiben sollen. Aus den USA wird mit etwa 10.000 Soldaten gerechnet. Das Militär hoffe, dass Afghanistan so rasch wie möglich das mit den USA bereits ausgehandelte Bilaterale Sicherheitsabkommen (BSA) über den rechtlichen Status der US-Soldaten unterzeichnet.

„Je eher wir das BSA bekommen, desto besser“, sagte Breedlove. Von diesem Abkommen hängt auch ein praktisch identischer Vertrag über den Status der anderen Nato-Streitkräfte (Sofa) ab. Ohne ein solches Abkommen werden sämtliche ausländischen Soldaten bis zum Jahresende abgezogen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nato-Einsatz: Soldaten ziehen bis Oktober aus Afghanistan ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%