Neue amerikanische Verluste
Zwei US-Soldaten im Irak getötet

Die Serie der tödlichen Anschläge im Irak reißt nicht ab. Nördlich von Bagdad starben erneut zwei US-Soldaten.

HB BAGDAD. Ein weiterer Soldat sei dabei am Dienstagabend in der Nähe von Balad nördlich von Bagdad verletzt worden, teilte das US-Militärkommando am Mittwoch in der irakischen Hauptstadt mit. Bei einem Panzerfaust-Angriff auf eine irakische Polizeistation starben nach Angaben des arabischen Fernsehsenders El Dschasira am Dienstagabend zudem mindestens drei Menschen.

Unter Beschuss gerieten in der Nacht auch ukrainische Soldaten. Wie die unter polnischem Kommando stehende Multinationale Division Zentral-Süd mitteilte, waren die ukrainischen Soldaten in Suwajran südöstlich von Bagdad unterwegs, als ihre Patrouille von „Terroristen“ erst mit einem Sprengsatz und dann mit Panzerfäusten und Maschinenpistolen angegriffen wurde. Fünf Soldaten seien schwer verwundet worden. Zwei hätten leichte Verletzungen erlitten.

Nach Angaben der arabischen Zeitung „Al-Sharq Al-Awsat“ vom Mittwoch hat die Polizei in Bagdad nach der blutigen Serie von Selbstmordanschlägen und Schießereien vom Montag mit mehr als 40 Toten zwei Verdächtige festgenommen. Einer von ihnen, der versucht hatte, sein Auto vor einer weiteren Polizeistation in die Luft zu sprengen, habe bei seiner Festnahme gerufen: „Die Araber sind Feiglinge und die Iraker sind Verräter. Ich bin ein (aufrechter) Araber und ihr seid Verräter. Gott ist groß.“ Nach Informationen von El Dschasira handelt es sich um einen gebürtigen Jemeniten, bei dem syrische Ausweispapiere gefunden wurden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%