Neue Staatsanleihen
Irlands Finanzminister wirbt um Vertrauen

Irland braucht dringend frisches Geld. Doch angesichts der hohen Schulden ist die Refinanzierung derzeit sehr teuer. Angesichts der gestiegenen Risikoaufschläge für irische Staatsanleihen hat der Finanzminister der Inselrepublik nun um das Vertrauen der Märkte geworben.
  • 0

HB DUBLIN. Irland sei in der Lage, seinen angeschlagenen Haushalt aus eigener Kraft in den Griff zu bekommen, sagte Brian Lenihan am Donnerstag in Dublin. Die Volatilität der irischen Staatsanleihen sei der Unsicherheit geschuldet, die wegen der Schuldenkrise in der Eurozone herrsche.

Lenihan begrüßte die Äußerungen von EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso beim G20-Gipfel in Seoul, wonach die Gemeinschaft Irland zur Not unter die Arme greifen werde. Der EU-Behörde zufolge hat das hoch verschuldete Irland aber bislang nicht um Finanzhilfe gebeten. Im Mai hatte die EU zum Höhepunkt der Schuldenkrise einen Schutzschirm für Euro-Staaten aufgespannt.

Am Donnerstag war das Misstrauen an den Märkten gegenüber Irland weiter gewachsen. Der Risikoaufschlag (Spread) bei zehnjährigen irischen Bonds zur Bundesanleihe erreichte ein Rekordhoch.

Kommentare zu " Neue Staatsanleihen: Irlands Finanzminister wirbt um Vertrauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%