Neue Unruhen
Demonstranten stürmen Regierungsgebäude in Kirgisien

Drei Monate nach dem Regierungsumsturz in Kirgisien ist es in der Hauptstadt Bischkek erneut zu Unruhen gekommen. Mindestens 150 Menschen stürmten Augenzeugen zufolge das Regierungsgebäude und forderten den Rücktritt von Übergangspräsident Kurmanbek Bakiew.

HB BISCHKEK. Die Polizei sei mit Tränengas gegen etwa 2000 Demonstranten vorgegangen. Die Menge, die wiederholt in das Regierungsgebäude einzudringen versuchte, habe die Beamten mit Steinen und Flaschen beworfen, meldete die russische Agentur Interfax aus dem zentralasiatischen Land. Regierungsmitarbeiter flüchteten aus dem Gebäude. Ein Wachmann sagte, Bakiew habe sich nicht in dem Gebäude aufgehalten.

Bakiew hat den Posten des Staatschefs nach dem Sturz des früheren Präsidenten Askar Akajew Ende März übernommen. Akajew war nach massiven Protesten aus seinem Amt gejagt worden. Die damalige Opposition hatte ihm Fälschungen bei den vorangegangenen Parlamentswahlen vorgeworfen. Ein neuer Präsident soll am 10. Juli gewählt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%