Neun Tote bei Hubschrauberabsturz
Relative Ruhe im Irak war nur von kurzer Dauer

Beim Absturz eines US-Hubschraubers westlich der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Donnerstag nach US-Militärangaben acht Menschen ums Leben gekommen.

HB BAGDAD/KAIRO. Ein Armeesprecher bestätigte in Bagdad, der Helikopter vom Typ „Black Hawk“ sei um 14.22 Uhr (Ortszeit) südlich von Falludscha bei einer missglückten Notlandung stark beschädigt worden. Alle vier Besatzungsmitglieder sowie fünf Passagiere seien getötet worden, sagte Brigadegeneral Mark Kimmit. Er ließ offen, ob der Hubschrauber ein technisches Problem hatte oder - wie Augenzeugen dem arabischen TV-Sender El Dschasira berichteten - von einer Rakete abgeschossen wurde.

Derweil ließ die Armee am Donnerstag - wie von US-Zivilverwalter Paul Bremer angekündigt - aus dem Gefängnis Abu Ghoreib im Westen Bagdads 66 irakische Häftlinge frei. Die Männer, die am Nachmittag von den Amerikanern mit Lastwagen vom Gefängnishof gefahren wurden, jubelten ihren Angehörigen zu, die seit dem frühen Morgen vor den Toren der Haftanstalt gewartet hatten. Insgesamt sollten an diesem Tage 100 Häftlinge frei kommen und weitere 400 bis Ende der Woche.

In der Region um Falludscha hatten Aufständische in den vergangenen Monaten bereits mehrfach auf US-Hubschrauber gefeuert. Nach Armeeangaben war der Hubschrauber in der Region unterwegs gewesen, um Verletzte zu transportieren.

Am Mittwochabend war bei einem Mörserangriff auf den Stützpunkt einer Versorgungseinheit 19 Kilometer westlich von Bagdad ein US- Soldat getötet worden. Ein Zivilist und 33 weitere Soldaten erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Sechs Mörsergranaten waren nach US- Angaben auf dem Militärgelände eingeschlagen. Nach der medizinischen Erstversorgung sollten mehrere von ihnen per Hubschrauber in weiter entfernte Militärhospitäler gebracht werden.

Seite 1:

Relative Ruhe im Irak war nur von kurzer Dauer

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%