Neuseeland
Bill English wird neuer Regierungschef

Der Konservative Bill English wird das neue Oberhaupt von Neuseeland. Er ist der Wunschnachfolger von John Key, der vor einer Woche überraschend seinen Rücktritt bekannt gab. Vize wird Paula Bennett.
  • 1

WellingtonNach dem überraschenden Rücktritt von Regierungschef John Key in Neuseeland wird Finanzminister Bill English neuer Premierminister. Die Fraktion der regierenden National-Partei wählte den 54-Jährigen am Montag zum Nachfolger von Key. Er soll noch im Laufe des Tages im Regierungssitz in Wellington seinen Amtseid ablegen. Zur Vize-Premierministerin wurde Paula Bennett ernannt.

"Bill und Paula sind herausragende Führungspersönlichkeiten, die eine gute Mischung aus Erfahrung und neuen Ideen mitbringen werden", sagte Parteichef Peter Goodfellow. Unter ihrer Führung würden die Neuseeländer weiter "von der stabilen Regierung profitieren, die sie erwarten".

English war von Key als Wunschnachfolger genannt worden. Der Regierungschef hatte nach acht Jahren im Amt vor einer Woche überraschend seinen Rücktritt erklärt. Über die genauen Gründe blieb der 56-Jährige im Vagen. Er sagte lediglich, er habe nicht wie viele andere Politiker in ähnlichen Positionen den richtigen Zeitpunkt zum Rückzug verpassen wollen. Zudem wolle er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.

Die Wahl von English galt als sicher, da sich seine beiden parteiinternen Rivalen, Polizeiministerin Judith Collins und Gesundheitsminister Jonathan Coleman, bereits am Donnerstag aus dem Nachfolge-Rennen zurückgezogen hatten. English hat Investitionen in die Infrastruktur des Landes als eine seiner Prioritäten als Premierminister genannt. Zugleich erteilte er von Key erst kürzlich in Aussicht gestellten Steuersenkungen vor der im kommenden Jahr anstehenden Parlamentswahl eine Absage.

Der populäre Premier Key hatte vor einer Woche bekannt gegeben, seine dritte Amtszeit vorzeitig zu beenden. Der frühere Währungshändler hat den Inselstaat auf soliden Wachstumskurs geführt, leistete sich während seiner Zeit als Regierungschef aber auch wiederholt politische Fehltritte und PR-Pannen.

Der Ex-Banker hatte familiäre Gründe für den Rücktritt angedeutet. Neuseeländischen Medienberichten zufolge hatte seine Frau ihn zum Rücktritt gedrängt. Er will aber Abgeordneter bleiben. Key regierte den Pazifikstaat mit seinen rund 4,5 Millionen Einwohnern seit 2008.

Bei einer Pressekonferenz hatte er ungewöhnlich tiefe Einblicke in sein Privatleben gegeben. „Für meine Frau Bronagh gab es viele einsame Nächte und Wochenenden, viele für sie bedeutende Anlässe, bei denen ich einfach nicht dabei sein konnte.“ Ihre gemeinsame Tochter Stephie und Sohn Max seien von Teenagern zu jungen Erwachsenen geworden, „während sie mit außergewöhnlichem Druck klarkommen mussten wegen des Jobs ihres Vaters. Ich danke ihnen für ihre Toleranz - Bronagh und ich sind unheimlich stolz auf beide.“

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuseeland: Bill English wird neuer Regierungschef "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Troll, wechseln Sie doch mal die Unterhose und auch die Verlobte aber Sie haben ja beides nicht, Sie armer Wicht.
    Mein Gott..dabei bin ich selbst so ein armer Wicht und mache mich selbst zum Troll....aber es geht mit mir durch...statt auf den Weihnachtsmarkt zu gehen, kommentiere ich jetzt jeden Artikel ,wo auch der Troll ist......überall sehe ich Trolle.....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%