Nicolas Sarkozy
Wahlkampf mit 140 Zeichen

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy gibt offiziell seine erneute Kandidatur für das Präsidentenamt bekannt und eröffnet den Wahlkampf - im Fernsehen und über seinen neuen Twitter-Account.
  • 0

Düsseldorf„Guten Tag an alle, ich bin sehr glücklich, heute mein Twitter-Konto zu starten“ – so begrüßte Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Mittwochmorgen seine ersten Follower auf Twitter. Mit dem Benutzernamen @NicolasSarkozy zwitschert der Politiker jetzt regelmäßig Nachrichten unter dem Kürzel „NS“ über den Kurzmitteilungsdienst. Twitter-Nachrichten haben eine maximale Länge von 140 Zeichen. Bereits nach sechs Stunden hatte Sarkozy über 33.700 Follower, die seine Nachrichten abonnierten.

Die Twitter-Offensive ist Teil des Wahlkampfs, den Sarkozy heute offiziell beginnen wird. Im Rahmen eines Fernsehsauftritts am Mittwochabend will Sarkozy seine erneute Kandidatur um das Präsidentenamt ankündigen. Die französischen Präsidentschaftswahlen beginnen am 22. April mit dem ersten Wahlgang, der zweite ist für den 6. Mai angesetzt. In Wahlumfragen liegt der amtierende Staatschef derzeit klar hinter dem Präsidentschaftskandidaten der französischen Sozialisten, François Hollande. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Studie würde Hollande derzeit im zweiten Wahlgang 57 Prozent der Stimmen bekommen, Sarkozy nur 43.

Damit schwimmt jetzt auch der französische Präsident mit auf der Welle der digitalen Politik. US-Präsident Barack Obama war einer der ersten, der in seinem Wahlkampf 2008 gezielt auf soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook setzte, um junge Menschen gezielt als Wähler zu gewinnen. Mittlerweile haben über 12,5 Millionen Twitter-Nutzer die Nachrichten des Präsidenten abonniert. Auch seine Frau Michelle ist regelmäßig auf Twitter aktiv.

Nicolas Sarkozy bei Twitter
Seite 1:

Wahlkampf mit 140 Zeichen

Seite 2:

Merkel noch ohne Twitter-Konto

Kommentare zu " Nicolas Sarkozy: Wahlkampf mit 140 Zeichen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%