Noch kein Prodi-Nachfolger gefunden
Entscheidung über Prodi-Nachfolge vertagt

Die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Prodi bleibt ungeklärt. Die EU-Staats- und Regierungschefs konnten sich auf ihrem Gipfel in Brüssel nicht auf einen Kandidaten einigen.

HB BERLIN. Die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Romano Prodi bleibt weiter offen. Die EU-Staats- und Regierungschefs vertagten nach Auskunft von Diplomaten die Personalentscheidung. Wie die Entscheidung über die EU-Verfassung sollte sie beim EU-Gipfel am Freitag in Brüssel fallen.

Es wurde noch nicht bekannt, wann ein neuer Anlauf unternommen werden soll. Eine Einigung schien angesichts der unüberbrückbaren Differenzen zwischen Befürwortern des belgischen Ministerpräsidenten Guy Verhofstadt und des EU-Außenkommissars Chris Patten aussichtslos. Die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten hatten bereits am Donnerstag über die den Nachfolger Prodis gestritten.

Neben den beiden Favoriten waren zwischenzeitlich sieben andere mögliche Kandidaten erwogen worden. Für keinen fand sich eine ausreichende Mehrheit. Von einer parteiübergreifenden Mehreheit würde der Luxemburger Ministerpräsident Jean-Claude Juncker getragen. Er wollte sich aber nicht um das Amt bewerben. Deutschland und Frankreich plädierten für den Liberalen Verhofstadt. (nz)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%