Nordkorea-Streit
US-Sanktionen gegen Firmen aus Russland und China

Wegen des Nordkorea-Konflikts haben die USA Sanktionen gegen Unternehmen aus China und Russland verhängt. Betroffen sind zehn Einrichtungen und sechs Personen, darunter auch mehrere chinesische Bergbauunternehmen.
  • 1

Washington/GenfDie USA haben im Streit über das nordkoreanische Rüstungsprogramm Sanktionen gegen Unternehmen aus Russland und China verhängt. Betroffen seien zehn Einrichtungen und sechs Personen, erklärte US-Finanzminister Steven Mnuchin am Dienstag.

„Das Finanzministerium wird weiterhin Druck auf Nordkorea ausüben, indem es diejenigen ins Visier nimmt, die die Weiterentwicklung des Atom- und des Raketenprogrammes unterstützen“, heißt es in Mnuchins Erklärung. Die Betroffenen würden vom US-Finanzsystem isoliert. Darunter seien mehrere chinesische Bergbauunternehmen.

In dem seit langem schwelenden Streit warfen sich Vertreter Nordkoreas und der USA auf einer Uno-Abrüstungskonferenz in Genf gegenseitig eine militärische Bedrohung vor. Der US-Gesandte Robert Wood sagte, es sei für US-Präsident Donald Trump oberste Priorität, die USA und ihre Verbündeten vor der „wachsenden Bedrohung“ durch Nordkorea zu schützen. Sein Land sei bereit, alle Möglichkeiten zu nutzen, über die es verfüge. Zugleich sagte Wood, der Weg des Dialogs stehe der Führung in Pjöngjang weiterhin offen.

Der nordkoreanische Gesandte Ju Yong Chol sagte in Genf, das nukleare Abschreckungspotenzial und das Raketenprogramm seines Landes dienten der Selbstverteidigung und stünden nicht zur Disposition. Nordkorea wertet das Militärmanöver, das die USA gegenwärtig mit ihrem Verbündeten Südkorea abhalten, als Bedrohung.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nordkorea-Streit: US-Sanktionen gegen Firmen aus Russland und China"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es geht natürlich nicht um Nordkorea. Die Amerikaner haben Asien überfallen, nicht umgekehrt. Nachdem die Japaner im zweiten Weltkrieg vernichtet wurden, haben die Amerikaner ihren imperialistischen Feldzug nicht in Japan beendet. China war als nächstes dran und sollte nach Wunsch amerikanischer Generäle atomisiert werden.

    Das ist der Grund für die amerikanische Aggression heute vor der Tür der Chinesen und Russen: Diese Völker sollen weiterhin bedroht werden um die eigene Vorherrschaft zu sichern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%