Notfalls ohne UN-Mandat
USA denken über Militäreinsatz in Syrien nach

Nach dem jüngsten Massaker in Syrien rückt eine friedliche Lösung des Bürgerkriegs in immer weitere Ferne. Auch eine Militärintervention am UN-Sicherheitsrat vorbei steht im Raum - doch Russland stellt sich weiter quer.
  • 11

Beirut/New YorkIn Anbetracht der offensichtlich gescheiterten Waffenruhe in Syrien schließt US-Außenministerin Hillary Clinton einen militärischen Einsatz gegen das Regime in Damaskus nicht mehr aus. Clinton betonte jedoch, selbst wenn internationale Einigkeit über ein solches Vorgehen bestehen sollte, wäre der Einsatz deutlich komplizierter als der gegen den libyschen Machthaber Muammar al Gaddafi im vergangenen Jahr. Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Susan Rice, brachte Schritte außerhalb der UN ins Spiel.

„Jeder Tag, der vergeht, stärkt die Argumente“ für einen militärischen Einsatz, sagte Clinton am Donnerstag in Dänemark. Dafür werde jedoch internationale Unterstützung benötigt, die derzeit angesichts der Positionen von Russland und China nicht vorhanden sei. Gleichzeitig sei die syrische Opposition deutlich stärker zersplittert als die gegen Gaddafi in Libyen. Auch die Arabische Liga sei sich nicht einig darüber, ob sie ein militärisches Vorgehen unterstützen solle.

Clinton warnte davor, dass der Aufstand in einen offenen Bürgerkrieg und einen Stellvertreterkrieg münden könne, in den auch der Iran und andere Regionalmächte hineingezogen werden könnten. Sie nannte Jordanien, den Libanon und die Türkei. „Wir wissen, dass es tatsächlich noch viel schlimmer werden könnte als es ist“, sagte Clinton. „Wir versuchen, das zu verhindern.“ Nichts zu tun, sei keine Option. Russlands anhaltende Unterstützung für Assad trage zu einem Bürgerkrieg bei.

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Rice, sagte, das derzeit wahrscheinlichste Szenario sei, dass die Regierung in Damaskus bei der Umsetzung des Annan-Plans scheitere und der Konflikt in Syrien eine „massive Krise“ in der ganzen Region auslöse. Im schlechtesten Fall bliebe „den Mitgliedern des Sicherheitsrats und der internationalen Gemeinschaft nur die Option zu überlegen, ob sie darauf vorbereitet sind, außerhalb des Annan-Plans und der Autorität des Sicherheitsrats tätig zu werden“, sagte Rice am Mittwoch in New York. Dass Assad den Friedensplan sofort umsetze, sei das beste Szenario, aber „höchst unwahrscheinlich“.

Der deutsche UN-Botschafter Peter Wittig erklärte, Deutschland halte am Annan-Plan fest und wolle alle Möglichkeiten einer politischen Lösung ausschöpfen. Berlin sei gegen eine Militarisierung des Konflikts. Die syrische Regierung müsse jedoch dazu gebracht werden, den Friedensplan einzuhalten. Sollte das nicht gelingen, könne eine Resolution des Sicherheitsrats auf den Weg gebracht werden.

Seite 1:

USA denken über Militäreinsatz in Syrien nach

Seite 2:

Russland will von seiner Haltung nicht abrücken

Kommentare zu " Notfalls ohne UN-Mandat: USA denken über Militäreinsatz in Syrien nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • im oder um den Iran ist es derzeit verstellt - wer nicht direkt schlagen kann
    , nimmt die Flanke ... schachmatt.

  • Ich denke jeder würde ein Planspiel der USA wohl eher im oder um den Iran erwarten , Syrien ist von untergeordneter Priorität .
    Russland ist nicht zu unterschätzen , die Russischen Kriegsschiffe flößen auch der USA gehörigen Respekt ein .
    In Syrien tobt ein "Bürgerkrieg " den Russland auf der einen Seite und einige arabische Staaten auf der anderen unterstützen .
    Dabei sollten wir es belassen !

  • @Energieelite
    " ..was ist es dann ?? "
    es ist ein böses Planspiel das wir durchschaut haben und es wir jämmerlich untergehen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%