Notleidende Kredite
Italien will keine eigene Bad Bank schaffen

Über zehn Prozent der Kredite bei italienischen Instituten fallen in die Kategorie „notleidend“. Doch Vorschläge zur Schaffung einer Bad Bank lehnt die Regierung dennoch ab, heißt es in Kreisen.
  • 2

Vertreter des italienischen Finanzministeriums haben unterrichteten Kreisen zufolge Vorschläge zur Schaffung einer so genannten Bad Bank abgelehnt. Zweck einer derartigen Bad Bank wäre, die notleidenden Kredite aus den Büchern der Kreditinstitute des Landes herauszubekommen. Allerdings befürchtet Italien, dass derartige Pläne die Verbindung zwischen Staats- und Bankschulden verstärken würden, heißt es weiter.

Mindestens drei Umschuldungsberater haben Gespräche mit Regierungsvertretern über eine Bad Bank geführt, die Italien ohne Rückgriff auf externe Hilfen finanzieren könnte, sagen die informierten Personen, die um Anonymität baten, da die Diskussionen vertraulich seien. Die Bad Bank könnte Vermögenswerte von 30 bis 100 Mrd. Euro halten und die Kreditinstitute würden für ihre Problemkredite Staatsanleihen erhalten, berichtet eine Person.

Italien habe um die Vorschläge nicht gebeten und es gebe derzeit keinerlei Pläne zur Schaffung einer Bad Bank, da die Verschlechterung bei den Krediten den Erwartungen der Regierung entspreche, sagen die unterrichteten Personen. Ein Vertreter des Finanzministeriums in Rom wollte keinen Kommentar abgeben.

Die Regierung könnte eine Bad Bank nutzen, um eine Trendwende in der Wirtschaft anzuschieben, da dadurch der Finanzierungsbedarf kleinerer Banken abnehmen würde, so dass diese mehr Kredite herausreichen könnten, sagen die informierten Personen. Jedoch könnte dies die Verbindung zwischen Staats- und Bankenschulden verstärken, was Reformen behindern könnte, einschließlich der Pläne für eine europäische Bankenunion.

Die Kursverluste bei italienischen Anleihen seit Ausbruch der Euroraum-Schuldenkrise vor drei Jahren belasten die Gewinne der Banken des Landes, welche die größten Gläubiger italienischer Anleihen sind. Die Rendite zehnjähriger Italien- Bonds ist seit Beginn der Krise um fast 100 Basispunkte gestiegen, der Risikoaufschlag gegenüber deutschen Bundesanleihen liegt mittlerweile bei 357 Basispunkten.

Bei italienischen Banken machen notleidende Kredite auf Brutto-Basis 10,7 Prozent des Gesamtkreditvolumens aus, zeigen vom Internationalen Währungsfonds veröffentlichte Daten vom Oktober. Nur bei griechischen und irischen Banken ist der Anteil noch höher. Der italienische Bankenverband erklärte, der Anteil sei nur halb so hoch wie vom IWF angegeben, er schätzt die Rate auf 5,9 Prozent per Ende September.

 
Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Notleidende Kredite: Italien will keine eigene Bad Bank schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Eben! Eine Bad Bank würde der großen europäischen Einheitsvision von einer Europäischen Schulden- und Elendsunion im Wege stehen. Für italienische Verbindlichkeiten soll nach Möglichkeit nicht der reiche Italiener bürgen (ja, die Privaten haben dort mehr Geld als wir), sondern Nordeuropa. Denn Nationalstaaten sind ja sowas von Auslaufmodell!

  • Vertreter des italienischen Finanzministeriums haben unterrichteten Kreisen zufolge Vorschläge zur Schaffung einer so genannten Bad Bank abgelehnt. Zweck einer derartigen Bad Bank wäre, die notleidenden Kredite aus den Büchern der Kreditinstitute des Landes herauszubekommen (Zitat)
    Aber wir haben diese "Bad Bank" doch schon längst- Es ist die EZB was sonst!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%