Obama-Berater
Maurice Obstfeld wird Chefvolkswirt des IWF

Wechsel in der Führungsetage des Internationalen Währungsfonds (IWF): Der renommierte US-Ökonom Maurice Obstfeld löst Olivier Blanchard als Chefvolkswirt ab. Bislang beriet er US-Präsident Barack Obama.
  • 0

Nach sieben Jahren ist Schluss: Der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds Olivier Blanchard muss seinen Posten räumen. Auf ihn folgt ein ausgewiesener Experte in Währungsfragen, der renommierte US-Wirtschaftswissenschaftler Maurice Obstfeld.

Im September soll der Spitzenwechsel über die Bühne gehen: Obstfeld, der bislang US-Präsident Barack Obama im „Council of Economic Advisers“ im Weißen Haus beraten hat, wird damit zum obersten Wissenschaftler des IWF. Der IWF-Chefökonom ist eine Schlüsselfigur der Organisation. Der bisherige Amtsinhaber war zum Beispiel für die Hilfspakete für Griechenland verantwortlich.

Obstfeld gilt als Experte auf dem Gebiet der Außenwirtschaftstheorie, insbesondere der internationalen Kapitalströme. Weltweit bekannt ist er für sein Lehrbuch „International Economics: Theory and Policy“. Co-Autor ist der US-amerikanische Nobelpreisträger Paul Krugman.

Obstfeld studierte in Philadelphia. und am renommierten King’s College der Universität Cambridge. Zwischen 1975 und 1979 promovierte Obstfeld außerdem am Massachusetts Institute of Technology. Darauf folgten verschiedene wissenschaftliche Tätigkeiten an der Columbia University, der University of Pennsylvania und der University of California in Berkeley. Seit 2001 fungierte er außerdem als Berater der Bank of Japan.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Obama-Berater: Maurice Obstfeld wird Chefvolkswirt des IWF"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%