Obamas Berater: Starökonom soll Erholung der US-Konjunktur vorantreiben

Obamas Berater
Starökonom soll Erholung der US-Konjunktur vorantreiben

US-Präsident Barack Obama setzt im Kampf gegen die flaue Konjunktur auf einen neuen Chef für sein Wirtschaftsteam. Austan Goolsbee wird künftig den Stab der ökonomischen Berater im Weißen Haus leiten. Auf den Wirtschaftsprofessor aus Chicago warten schwere Aufgaben. Denn die amerikanische Erholung nach der Krise geht nur schleppend voran.
  • 0

HB WASHINGTON. Künftig werde Austan Goolsbee den Stab der ökonomischen Berater im Weißen Haus leiten, teilte Obama am Freitag mit. Goolsbee übernimmt die Position von Christina Romer, die vor einem Monat ihren Rücktritt erklärt hatte, um als Professorin nach Kalifornien zurückzukehren.

Goolsbee gehört dem dreiköpfigen Rat der Wirtschaftsberater bereits an und muss daher nicht vom US-Senat bestätigt werden. Obama erspart sich damit im Kongresswahlkampf eine Auseinandersetzung mit den oppositionellen Republikanern über die wichtige Personalie.

Auf den 41-jährigen ehemaligen Wirtschaftsprofessor aus Chicago kommt die Aufgabe zu, für den Präsidenten weitere Maßnahmen gegen den stockenden Aufschwung nach der schweren Rezession zu entwicklen.

Die jüngsten Konjunktur- und Arbeitsmarktdaten setzten Obama unter Zugzwang, da sie deutlich hinter den langfristigen Erwartungen von Experten zurückbleiben. So wuchs die US-Wirtschaft aufs Jahr gerechnet zwischen April und Juni lediglich um magere 1,6 Prozent.

Obama bezeichnete die Erholung am Freitag als "schmerzhaft langsam".

Zu Ankurbelung der Konjunktur hatte der Präsident in dieser Woche bereits zusätzliche Investitionen in Höhe von 350 Mrd. Dollar angekündigt, darunter ein 50-Milliarden-Dollar-Programm zum Infrastrukturausbau. Außerdem setzt er sich für dauerhafte und großzügigere Steuererleichterungen für Unternehmen in den Bereichen Forschung und Innovation ein. Unter seinem Vorgänger George W. Bush eingeführte Niedrigsteuern für Reiche will er dagegen abschaffen.

Goolsbee gehörte bereits Obamas Team für den Präsidentenwahlkampf an. Er ist neben seiner Tätigkeit im ökonomischen Rat des Weißen Hauses auch Mitglied einer Expertengruppe, die den Präsidenten in Fragen zur wirtschaftlichen Erholung in den USA berät. Er gehört zur Riege der Ökonomen, die zuletzt öffentlich vor einem Rückfall in die Rezession gewarnt hatten.

Die flaue US-Konjunktur und vor allem die anhaltende hohe Arbeitslosigkeit zeichnen sich bereits klar als Hauptthemen des diesjährigen Wahlkampfes ab. Am 2. November wählen die US-Bürger alle Mitglieder des Repräsentantenhauses und ein Drittel des Senats neu.

Kommentare zu " Obamas Berater: Starökonom soll Erholung der US-Konjunktur vorantreiben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%