Pakistan
Dänischer Botschaftsmitarbeiter getötet

Bei dem Bombenanschlag gegen Dänemarks Botschaft in Islamabad mit insgesamt acht Toten ist auch ein pakistanischer Mitarbeiter der Vertretung ums Leben gekommen.

HB KOPENHAGEN/ISLAMABAD. Ein weiterer örtlicher Mitarbeiter sei schwer verletzt worden, teilte der dänische Außenminister Per Stig Møller am Montag in Kopenhagen mit. Zwei Mitarbeiter sind demnach leicht verletzt worden. Die vier dänischen Diplomaten an der Botschaft blieben unversehrt.

Der Anschlag steht möglicherweise im Zusammenhang mit den umstrittenen Mohammed-Karikaturen in dänischen Zeitungen. Møller verurteilte das Attentat als „völlig inakzeptabel“.

Er sagte: „Das Ziel all solcher Aktionen besteht darin, das Verhältnis zwischen Pakistan und der westlichen Welt zu zerstören“. Das dürfe nicht zugelassen werden. Die Zusammenarbeit mit den pakistanischen Behörden zur Aufklärung des Anschlags bezeichnete er als „gut“.

Es sei zu früh, über mögliche Hintergründe zu spekulieren, meinte der Minister. Es sei aber allgemein bekannt, dass nach den Mohammed-Karikaturen in der dänischen Zeitung „Jylland-Posten“ auch der Terroristen-Chef Osama Bin Laden seit 2006 zu Terroraktionen gegen Dänemark aufgerufen habe.

Man habe auch schon Aktionen gegen die Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul erleben müssen. Dänemarks Regierung hatte die Botschaften in Kabul sowie in Algeriens Hauptstadt Algier Ende April wegen konkreter Terrordrohungen an geheime Orte verlegt. Dänischen Bürgern wurde kurz nach dem Anschlag in Islamabad von allen Reisen nach Pakistan abgeraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%