Pakistan
Elf Tote bei Angriff auf Marinestützpunkt

Mutmaßliche Islamisten haben in Pakistan einen Marinestützpunkt in der Nähe Karatchis überfallen und Geiseln genommen. Bekannt hat sich noch niemand zu der Aktion. Nach dem Tod Bin Ladens hatten die Taliban jedoch Rache geschworen.
  • 0

Islamabad, KaratchiDie radikalislamischen Taliban in Pakistan haben sich zu einem Anschlag auf einen Marinefliegerhorst in der Stadt Karachi bekannt. Mit der Tat wolle man den Tod von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden rächen, sagte ein Sprecher der Gruppe am Montag.

Unterdessen gingen die Kämpfe auf der Basis weiter. Ein Sprecher der Marine sagte, man vermute noch immer 10 bis 15 Extremisten auf dem Gelände. Bei dem Angriff kamen am Sonntag sind nach Medienberichten mindestens elf Soldaten getötet worden. Wie der Korrespondent der britischen BBC am frühen Montagmorgen aus der größten pakistanischen Stadt berichtete, nahmen die schwer bewaffneten Angreifer auch Geiseln.

Die Kämpfe auf dem Stützpunkt der Marineflieger dauerten am Morgen an. Auf Fernsehbildern waren brennende Gebäude zu sehen. Die pakistanischen Taliban hatten nach der Tötung von El-Kaida-Chef Osama bin Laden durch ein US-Spezialkommando Anfang des Monats Vergeltung angekündigt und seither auch bereits mehrere Anschläge verübt.

Etwa zehn bis 20 schwer bewaffnete Männer - darunter auch Selbstmordattentäter mit Sprengstoffgürteln - waren nach Angaben der pakistanischen Behörden am Abend in den Stützpunkt Mehran eingedrungen. Die Basis wurde weiträumig abgeriegelt, alle übrigen Stützpunkte des Militärs in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Zunächst seien drei Hangars angegriffen worden, in denen Flugzeuge und Hubschrauber abgestellt waren. Auch Flugzeuge auf der Rollbahn seien mit Raketenwerfern beschossen worden, berichtete die BBC unter Berufung auf Augenzeugen. Mehrere Maschinen seien zerstört oder beschädigt worden, darunter auch Seeaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeuge vom Typ P-3C Orion. Mindestens zwei dieser mehrere Millionen Dollar teuren Flugzeuge aus US-Produktion stünden in Flammen, hieß es.

Anschließend seien die Angreifer in weitere Bereiche des Stützpunktes vorgedrungen. Dabei hätten sie sich schwere Schusswechsel mit den Soldaten geliefert. Neben elf Soldaten seien auch mehrere Angreifer getötet worden. Die verbliebenen Kämpfer hätten sich mit Geiseln in einem Gebäude verschanzt. Unter den Festgehaltenen sollen sich laut BBC auch Angehörige des chinesischen Militärs befinden. Pakistanische Kommandoeinheiten seien dabei, die Lage zu klären, hieß es unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pakistan: Elf Tote bei Angriff auf Marinestützpunkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%