Pakistan
Mindestens fünf Tote bei US-Luftangriff

Bei einem Luftangriff auf ein Versteck von Extremisten in Pakistan sind laut Geheimdienstkreisen mindestens fünf Menschen getötet worden – darunter offenbar auch zwei Extremisten. Die von einer unbemannten Drohne der US-Streitkräfte abgefeuerten Raketen traf nach US-Angaben im Dorf Ali Khel an der Grenze zu Afghanistan das Haus eines Taliban-Führers

HB ISLAMABAD. Bei einem mutmaßlichen US-Drohnenangriff in der pakistanischen Provinz Nord-Waziristan sind Geheimdienstkreisen zufolge mindestens fünf Menschen getötet worden. Unter den Opfern sei auch der Brite Rashid Rauf, dem Verbindungen zur Al-Kaida vorgeworfen werden, und ein Ägypter, sagten Geheimdienstvertreter am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Der gebürtige Pakistaner Rauf galt als Drahtzieher geplanter Anschläge mit explosiven Flüssigkeiten auf Transatlantikflüge 2006. In Folge der Ermittlungen wurden die Sicherheitskontrollen auf Flughäfen drastisch verschärft.

Rauf war im vergangenen Dezember die Flucht aus pakistanischem Gewahrsam gelungen. Eine offizielle Bestätigung seines Todes gab es zunächst nicht. Das britische Außenministerium geht eigenen Angaben zufolge den Berichten nach.

Die Drohne habe mehrere Raketen auf ein Haus in der Ortschaft Mir Ali abgefeuert, hieß es in den Geheimdienstkreisen. Dörfer in der Grenzregion zu Afghanistan waren bereits in der Vergangenheit wiederholt Ziel von Angriffen. Dort sollen Kämpfer der radikal-islamischen Al-Kaida und der Taliban aktiv sein. Die Taliban erklärten, alle bei dem Raketenangriff Getöteten seien Einheimische. Die Rebellen drohten Vergeltungsschläge gegen die pakistanische Regierung an.

Am Donnerstag wurde dem US-Botschafter ein offizieller Protest der Regierung wegen der Angriffe auf pakistanisches Gebiet überreicht. Pakistan erklärte, die Angriffe verletzten die territoriale Integrität des Landes und erschwerten die Bemühungen, in der Bevölkerung für Unterstützung für das Bündnis mit den USA zu werben. In den vergangenen drei Monaten gab es mindestens 20 US-Angriffe in dem Grenzgebiet zu Afghanistan.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%