Pakistan
Neun Tote bei Selbstmordanschlag

Nahe der afghanischen Grenze sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens neun Menschen getötet worden. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.
  • 0

Peshawar/QuettaIm Nordwesten Pakistans sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens neun Menschen getötet worden. 16 weitere Menschen seien verletzt worden, als der Attentäter ein mit Sprengstoff beladenes Auto im Stammesbezirk Kurram zur Explosion gebracht habe, sagte Behördenvertreter Zakir Hussain am Samstag. Der Anschlag in der Ortschaft Spin Tal nahe der afghanischen Grenze habe sich außerhalb des Stützpunktes einer Miliz ereignet, die gegen die radikalislamischen Taliban kämpft.

Kurram ist einer von sieben Bezirken in der Stammesregion an der afghanischen Grenze, die als Hochburgen der afghanischen Taliban und Al-Kaida-Kämpfer gilt. Die US-Regierung bezeichnet die Gegend als einen der gefährlichsten Plätze der Welt.

Im Südwesten des Landes griff unterdessen eine Gruppe Bewaffneter einen Kontrollpunkt an und erschoss sieben Soldaten. Die Angreifer hätten den Checkpoint der Küstenwache bei der Hafenstadt Gwadar in der Provinz Baluchistan umzingelt und das Feuer eröffnet, teilten die örtlichen Behörden am Samstag mit. Drei weitere Soldaten seien verletzt worden. Die rund ein dutzend Angreifer seien auf Motorrädern geflohen, sagte Behördenleiter Sohailur Rehman weiter.

Zu dem Angriff bei Gwadar bekannte sich zunächst niemand. Baluchistan, eines der ärmsten Gebiete Pakistans, wird immer wieder von Gewalt heimgesucht. In der Provinz gibt es Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten, aber auch Aufständische, die gegen die Regierung kämpfen. Die Rebellen verlangen politische Autonomie und eine höhere Beteiligung der örtlichen Bevölkerung an den Einnahmen aus Öl- und Gasvorkommen sowie anderen Bodenschätzen.


afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Pakistan : Neun Tote bei Selbstmordanschlag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%