International
Palästinensische Milizen lehnen sich gegen Waffenkontrollen auf

Die bewaffneten Flügel der wichtigsten Palästinenserorganisationen im Gazastreifen lehnen sich gegen eine Kontrolle ihrer Waffen durch die Autonomiebehörde auf. In einer gemeinsamen Erklärung warnten sie die Behörden zudem, Schüsse der palästinensischen Polizei auf militante Palästinenser seien „Verrat“.

HB GAZA/TEL AVIV. Das Projekt des bewaffneten Widerstandes gegen die israelische Besatzung müsse geschützt werden, hieß es in dem von acht Gruppen unterzeichneten Papier. Der israelische Außenminister Silwan Schalom mahnte Ägypten unterdessen zu einem schärferen Vorgehen gegen den Schmuggel von Waffen in den Gazastreifen.

Die Palästinenserführung hatte die Milizen aufgefordert, ihre Waffen nach dem Abzug der israelischen Armee aus dem Gazastreifen nicht mehr öffentlich zur Schau zu stellen und mit Kontrollen begonnen. Im Streit um die Überprüfung eines Autos war es im Gazastreifen dann zu Feuergefechten zwischen der Polizei und der Hamas gekommen, bei denen drei Menschen getötet worden waren. „Es gab ein Missverständnis“, zitierte ein Milizensprecher am Samstag in Gaza aus der gemeinsamen Erklärung. „Ein Ende des Waffentragens in der Öffentlichkeit bedeutet auf keinen Fall, dass Waffen beschlagnahmt werden, die gegen die (israelische) Besatzung eingesetzt werden.“ Es sei Aufgabe der palästinensischen Führung, die Einheit des Volkes zu schützen. Die Erklärung wurde von der radikalislamischen Hamas, dem Islamischen Dschihad und drei bewaffneten Gruppen der regierenden Fatah-Organisation unterzeichnet.

Auch nach der Absperrung der Grenze des Gazastreifens zu Ägypten gehe der Transport von Waffen in das Palästinensergebiet weiter, sagte Schalom am Samstag im israelischen Rundfunk. Ägypten müsse entschlossener handeln. Nach dem Abzug der israelischen Armee haben ägyptische und palästinensische Sicherheitskräfte die Kontrolle über die Grenze übernommen. In den ersten Tagen nach dem Rückzug hatten Zehntausende Palästinenser die Sperranlagen überwunden. Die Kontrolle der Grenze soll auch Thema bei einem Treffen von Ministerpräsident Ariel Scharon mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sein, das in den kommenden Tagen erwartet wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%