Panzer in Deraa
Syrien nimmt Regierungskritiker fest

Soldaten der syrischen Armee haben Häuser in der Protesthochburg Deraa gestürmt und rund 500 Regierungskritiker festgenommen. Zehn Aufständische kamen ums Leben. Zuvor war die Stadt mit Panzern beschossen worden.
  • 0

AmmanIn Syrien haben Sicherheitskräfte Augenzeugen zufolge landesweit Hunderte Regierungskritiker festgenommen. In der Protesthochburg Deraa stürmten Soldaten die Häuser in der vom Militär eroberten Altstadt und nahmen Männer unter 40 Jahren fest, wie Augenzeugen am Montag per Telefon berichteten. Auch in anderen syrischen Städten seien Demonstranten und Menschenrechtsaktivisten festgenommen worden.

Die amtliche Nachrichtenagentur Sana meldete, die Armee habe in Deraa Mitglieder einer Extremistengruppe festgenommen, die die Zivilbevölkerung terrorisiert hätten. Bei dem Einsatz seien zehn Extremisten getötet und 499 Verdächtige festgenommen worden. Bei Zusammenstößen seien zudem zwei Mitglieder der Sicherheitskräfte getötet worden. Die meisten Informationen aus Syrien können von unabhängiger Seite nicht bestätigt werden, da viele Ausländer das Land verlassen haben und Journalisten die Einreise verweigert wird.

Die Armee hatte zuvor die Altstadt von Deraa mit Panzern beschossen und anschließend gestürmt, wie Augenzeugen berichteten. Damit stieß das Militär ins Herz der Protestbewegung vor. Seit Beginn der Demonstrationen gegen Präsident Baschar al-Assad sind nach Angaben von Menschenrechtsgruppen mindestens 560 Zivilisten von Sicherheitskräften getötet worden. Ungeachtet der massiven Staatsgewalt setzten Tausende Syrer ihre Proteste gegen den autoritär regierenden Assad fort. In der zentral gelegenen Staft Homs riefen die Demonstranten: „Nieder mit dem Regime.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Panzer in Deraa: Syrien nimmt Regierungskritiker fest"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%