Paolo Gentiloni
„Europäer müssen ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen“

Angela Merkel hatte sich nach den Geschehnissen des G7-Gipfels für ein eigenständigeres Europa ausgesprochen. Der italienische Regierungschef Gentiloni pflichtet der Kanzlerin nun bei und forderte mehr Eigeninitiative.
  • 1

RomItaliens Regierungschef Paolo Gentiloni hat sich wie Bundeskanzlerin Angela Merkel für ein eigenständigeres Europa ausgesprochen. Italien teile die Ansicht, dass es notwendig sei, „dass die Europäer ihre eigene Zukunft selbst in die Hand nehmen“, sagte Gentiloni am Dienstag nach einem Treffen mit Kanadas Premierminister Justin Trudeau in Rom. Das schmälere nicht die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen und der Allianz mit den Vereinigten Staaten. „Aber diese Bedeutung, die wir diesen Beziehungen geben, darf uns nicht dazu bringen, fundamentale Prinzipien aufzugeben, wie unser Engagement gegen den Klimawandel, für eine offene Gesellschaft und den internationalen Freihandel.“

Italien war Gastgeber des weitgehend gescheiterten G7-Gipfels auf Sizilien, nach dem Merkel Zweifel an der Verlässlichkeit der USA geäußert und Trump indirekt vor einem Weg in die Isolation gewarnt hatte.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Paolo Gentiloni: „Europäer müssen ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „dass die Europäer ihre eigene Zukunft selbst in die Hand nehmen“
    So, So und wer ist derzeit zuständig ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%