Parlamentswahl
Ein Komiker überrascht in der italienischen Nacht

Zwei Tage lang hat das Mitte-Links-Bündnis bei der Wahl in Italien Kopf an Kopf mit Berlusconis Mitte-Rechts-Koalition gelegen. Der große Gewinner ist ein anderer: Beppe Grillo mit seiner Protestbewegung „Fünf Sterne“.
  • 33

RomDie Parlamentswahlen in Italien haben nicht das von vielen vor allem mit Blick auf die Euro-Krise erhoffte klare Ergebnis gebracht. Zwar hat das Mitte-Links-Bündnis von Pier Luigi Bersani bei der Parlamentswahl in Italien das Abgeordnetenhaus für sich erobert. Doch im Senat, der jedem Gesetz zustimmen muss, ist die Linke auf Partner angewiesen. Bestätigt wurde der Sensationserfolg der populistischen Protestbewegung „Fünf Sterne“ des Komikers Beppe Grillo. Die Märkte reagierten nervös auf den unklaren Wahlausgang.

Italiens scheidender Regierungschef ist trotz des relativ schwachen Abschneidens seines bürgerlichen Bündnisses bei den Parlamentswahlen in Italien zufrieden. „Einige sind vielleicht von einem etwas besseren Ergebnis ausgegangen, aber ich bin sehr zufrieden“, sagte Monti am späten Montagabend.

Doch mit einer massiven Protestwahl gegen Wirtschaftsmisere und Korruption haben die Italiener ihr krisengeplagtes Land an den Rand der Unregierbarkeit gebracht. Denn im Senat braucht Bersanis Bündnis zum Regieren einen Partner. Selbst wenn Bersani und Monti eine Koalition eingehen, sind sie damit von der Mehrheit von 158 Sitzen weit entfernt.

Wer bleibt? Silvio Berlusconi und das Rechtsbündnis oder die Vertreter, die der Komiker Beppe Grillo für seine Protestbewegung „Bewegung fünf Sterne“ in den Senat schickt. Da Grillo jedoch die traditionellen Parteien ablehnt, kommt seine Bewegung für ein Bündnis eigentlich auch nicht in Frage. Grillo bezeichnete das Ergebnis als "fantastisch". Auf seiner Internetseite sagte er den traditionellen Politikern voraus, dass sie nur noch "wenige Monate überstehen" werden.

Beppe Grillo schimpft seit Jahren auf die Politik und die etablierten Parteien in Italien. Damit trifft der Kabarettist einen Nerv bei den politikmüden Italienern. Gleichzeitig hat ihm das den Ruf eines Demagogen und Populisten eingebracht. Mit seiner Protestbewegung „Movimento 5 Stelle“, die Grillo 2009 gründete, hat der 64-Jährige den Wahlkampf in Italien aufgemischt und trotz der Kritik einen beachtlichen Erfolg geschafft.

Seite 1:

Ein Komiker überrascht in der italienischen Nacht

Seite 2:

„Tsunami-Tour“ auf den Bühnen des Landes

Kommentare zu " Parlamentswahl: Ein Komiker überrascht in der italienischen Nacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nicht nur Bebbe Grillo in Italien, sondern auch Nigel Farage in England hat bei den Komunalwahlen eine beachtliche Unterstützung durch die Wähler erhalten.

    "The wind of change" zeigt, was viele Wähler in Europa bewegt. Der 22.09. wird auch in der deutschen Parteienlandschaft Veränderungen bringen. Es tut mir nicht leid für so manchen Abnicker, der sich dann einen neuen Job suchen muß.

    http://www.wiwo.de/politik/europa/kommunalwahlen-in-grossbritannien-antieuropaeische-partei-ukip-triumphiert/8161858.html

    http://www.youtube.com/watch?v=vMp1VT37CbQ

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jdZuwf5Cebk


  • Einige Brüsseler Komikerkollegas stehen Grillado in nichts nach. Der Euro sinkt ohne Draghis direktes Zutun. Berlin freut sich. Welch Krisenmanagement.

    Guten Morgen allesamt, hallo Politkrise, bist du auch schon wieder da ?.
    Die Dickschiffe dieser europäischen spanischen Armada gehen unter, dies ist gewiss. Zu irgendeinem Zeitpunkt steigen Zinsesätze und der Kahn säuft ab.

  • Ich freue mich über den Erfolg von Grillo. Wenn die Deutschen Piraten schon ein Fingerzeig gegen das politische Establishment waren, so ist Grillo ein Schlag in die Fresse.

    Die wahren Komiker sind tatsächlich die anderen. Wenn man nicht von deren Entscheidungen betroffen wäre könnte man sich totlachen über sie. Ihre auswendig gelernten Antworten, die manchmal sogar zur Frage passen, Ihre 180 Grad Wendungen, nachdem die Umfragewerte absacken oder man das Volk mal wieder so geschickt belogen hat, dass es zum Wahlsieg gereicht hat, weitgreifende Gesetze, die man mangels eigener Fähigkeiten gleich von Lobbyistenvertretern verfassen lässt und dafür auch noch Millionenbeträge bezahlt, Finanzmarktregulierungen, die immer wieder verschoben werden und dann in der Schublade landen, und und und.

    Ich wünsche mir einen deutschen Grillo als Kopf der zwar thematisch richtigen, medial jedoch eher farblosen Wahlalternative 2013. Jemanden, der den Irrsin der Europäischen Lobbypolitik auch so verkaufen kann, dass es den Dschungelcampgucker erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%