„Person of the Year“
Merkels Nachfolger heißt Trump

Die Persönlichkeit des Jahres 2016 ist die wohl umstrittenste des Jahres: Das „Time“-Magazin hat sich für Donald Trump entschieden. Auch die Zweitplatzierte hat mit der US-Wahl zu tun.
  • 6

New YorkDas US-Magazin „Time“ hat den künftigen US-Präsidenten Donald Trump zur „Persönlichkeit des Jahres“ 2016 gekürt. Das gab die Zeitschrift am Mittwoch bekannt. Wie Nancy Gibbs von „Time“ sagte, kam die Trump bei der Präsidentschaftswahl unterlegene Hillary Clinton auf den zweiten Platz.

Im vergangenen Jahr rangierte Trump auf Platz drei, hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Anführer der IS-Miliz, Abu Bakr al-Bagdadi. Dies sei „eine sehr, sehr große Ehre“, sagte er dem Fernsehsender NBC jetzt über seinen Erfolg. 2015 hatte sich Trump noch über den dritten Rang beschwert.

„Ich habe Euch gesagt, dass mich das "Time"-Magazin nie zur Persönlichkeit des Jahres ernennen würde, obwohl ich der große Favorit war“, schrieb der Immobilienmilliardär im vergangenen Jahr auf Twitter. Stattdessen habe die Redaktion jene Politikerin ausgewählt, „die Deutschland ruiniert“.

Merkel erhielt den Titel 2015 – als erste Frau seit fast 30 Jahren – für ihre Rolle als unverzichtbare Krisenmanagerin in der Europäischen Union. Vor allem im griechischen Schuldendrama und beim Umgang mit dem historischen Flüchtlingsandrang habe sie Führungsstärke bewiesen. Auf seiner Titelseite bezeichnete das Magazin Merkel damals als „Kanzlerin der freien Welt“. Das US-Magazin „Time“ kürt seit 1927 die Persönlichkeit, die in den Augen der Redaktion das Weltgeschehen des Jahres besonders beeinflusst hat.

Zwar sind es häufig Verfechter des Friedens, mutige Abenteurer und kühne Wissenschaftler, die zur „Person of the Year“ (POY) gewählt werden. Der indische Widerstandskämpfer und Pazifist Mahatma Gandhi (1930) war ebenso dabei wie der schwarze Bürgerrechtler Martin Luther King (1963) und der reformorientierte Kremlchef Michail Gorbatschow (1987, 1989). Gleich elf US-Präsidenten wurden insgesamt 19 Mal mit dem Titel ausgezeichnet, was den amerikanischen Fokus des Journals betont. Auch einflussreiche Frauen waren hin und wieder dabei.

Doch mit Hitler (1938) und Stalin (1939, 1942) sowie 2015 mit Al-Bagdadi (Platz 2) ist Trump nun auch in einer Gruppe von Massenmördern, brutalen Fanatikern und rassistischen Scharfmachern. Warum? Weil es nicht um moralische Rückendeckung geht, sondern darum, den einflussreichsten Menschen im Weltgeschehen und die größten Nachrichten des jeweiligen Jahres zu finden.

Zugleich muss die Wahl auch in 20, 30 Jahren noch Bestand haben. Die stellvertretende „Time“-Chefredakteurin Radhika Jones sprach 2013 vom „archivarischen Wert“ des Titels. Die POY müsse den „Test der Zeit“ bestehen. „Im Idealfall wollen wir, dass unsere Person des Jahres eine Momentaufnahme dessen ist, wo die Welt gerade steht, und ein Bild dessen, wohin sie sich entwickelt. Jemand, oder in seltenen Fällen etwas, das sich wie eine Kraft der Geschichte anfühlt.“ So waren es 2014 die Ärzte im Kampf gegen Ebola, davor Papst Franziskus.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Person of the Year“: Merkels Nachfolger heißt Trump"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke....

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
    Danke

  • Herzlichen Glückwunsch sehr geehrter Herr Trump. Ich wünsche Ihnen für Ihre neue sehr interessante Tätigkeit auch im Namen aller friedliebenden Menschen alles erdenklich Gute und Erfolg bei der Umsetzung Ihrer Verantwortungsvollen Aufgabe sich den Menschen zuzuwenden.

  • ..................sorry ......Loblied........

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%