Pervez Musharraf
Pakistans Regierung drängt auf Amtsenthebung

Pakistans Regierungskoalition treibt das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Pervez Musharraf voran. Eine Liste mit Vorwürfen gegen Musharraf sei bereits fertig gestellt und zur Überprüfung an den Justizminister übergeben worden, sagte der an der Aufstellung beteiligte Koalitionsvertreter Ahsan Iqba am Samstag.

HB ISLAMABAD. Die Vorwürfe konzentrierten sich auf eine angebliche Verletzung der Verfassung und Fehlverhalten. Ein wichtiger Punkt sei die Ausrufung des Notstandes im vergangenen Jahr. Bis spätestens Dienstag werde der Antrag eingereicht.

In den vergangenen Tagen war heftig darüber spekuliert worden, ob Musharraf mit einem Rücktritt seiner Amtsenthebung zuvorkommen werde. Ein Sprecher des Präsidenten hatte dies jedoch stets dementiert. Musharraf kam 1999 durch einen Militärputsch an die Macht. Im vergangenen Jahr nahm seine Popularität stark ab, nachdem er im November einen sechswöchigen Notstand ausgerufen hatte und seine Entscheidung mit der zunehmenden Gewalt im Land begründete. Seine Kritiker warfen ihm jedoch vor, er habe mit dem Schritt verhindern wollen, dass das Oberste Gericht seine Wiederwahl für ungültig erklärt. Innenpolitisch ist Musharraf isoliert, seit seine Anhänger im Februar die Parlamentswahl verloren haben. Die Krise um den Staatschef hat vor allem in den USA Sorgen um die Stabilität in dem südasiatischen Atomwaffenstaat ausgelöst, der einer der Hauptverbündeten im US-geführten Kampf gegen den internationalen Terrorismus ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%