Plan zur Verwaltung des Gazastreifens angekündigt: Geteiltes Echo auf Scharons Gaza-Abzugsplan

Plan zur Verwaltung des Gazastreifens angekündigt
Geteiltes Echo auf Scharons Gaza-Abzugsplan

Während die radikal-islamische Hamas-Organisation bereits an Plänen zur Verwaltung des Gazastreifens nach einem israelischen Abzug arbeitet wächst in der Armeeführung Israels die Kritik an Scharons Gaza-Abzugsplan.

HB GAZA/JERUSALEM. Der spirituelle Führer der Hamas, Scheich Ahmed Jassin, bestritt am Dienstag in Gaza-Stadt aber zugleich, dass Hamas nach einer Kontrolle über das Palästinensergebiet strebe. Bei heftigen Feuergefechten zwischen israelischen Soldaten und bewaffneten Einwohnern der Palästinenserstadt Dschenin ist am Dienstag eine unbeteiligte Frau getötet worden.

Jassin forderte eine Zusammenarbeit der palästinensischen Organisationen im Gazastreifen. „Hamas hat an der Ausarbeitung eines Verwaltungsplanes gearbeitet, der sich mit den politischen, administrativen und sozialen Entwicklungen befasst und allen anderen Gebieten, die den Palästinensern dienen“, sagte er. Der israelische Regierungschef Ariel Scharon hatte angekündigt, Siedler und Armee sollten den Gazastreifen räumen.

Die vorgeschlagene Räumung jüdischer Siedlungen im Gaza-Streifen trifft offenbar jedoch auf wachsenden Widerspruch der Armeeführung. Scharon wolle den Armeechef, Generalleutnant Mosche Jaalon, in den nächsten Tagen einbestellen, damit dieser ihm seine Kritik an der geplanten Entflechtungsstrategie gegenüber den Palästinensern erläutern könne, hieß es am Dienstag in politischen Kreisen in Jerusalem.

Medienberichten zufolge hat Jaalon gewarnt, ein einseitiger Rückzug aus dem Gaza-Streifen werde zu weiteren Anschlägen palästinensischer Extremisten führen. Scharons Büro dementierte unterdessen einen Fernsehbericht, der Ministerpräsident sei verärgert über Jaalon und werde ihm wegen dessen öffentlich geäußerter Kritik an seinem Gaza-Plan eine Rüge erteilen. Aus der Umgebung Scharons verlautete aber, der Ministerpräsident wolle die öffentliche Kritik des Militärs beenden. „Scharon denkt, Israel sollte aufhören, mit so vielen Stimmen zu sprechen“, hieß es.

Seite 1:

Geteiltes Echo auf Scharons Gaza-Abzugsplan

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%