Ist Zypern groß genug, die Euro-Zone zu gefährden? Ist gar ein Schuldenschnitt notwendig? Darüber ist ein heftiger Streit entbrannt. Berlin zögert, zu helfen. Das hat auch mit der Rolle der Russenmafia in Zypern zu tun.
  • 36

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Griechenland wurde gerettet um das spekulative Kapital der Reichen und der Banken zu retten. Die Lüge, dass der Euro oder der Frieden in Europa oder das Licht der Sonne gerettet urden glauben sichelrich nur die Dümmsten.

    In Zypern steckt haupsächlich das steuerfrei angelegte Kapital von Russen, die auch recht gern steuerfrei einkaufen. Einem Land, das sich auf ganzer Linie weigert Steuern zu erheben muss man die Milliarden wirklich nicht in den Arsch schiebn. Oder sollten irgenwelche Superreiche und Banken sich doch in dieser Steueroase engagiert haben?

  • Bis die naive Landpommeranze aus der Uckermark endlich kapiert, daß dieser verkorkste EURO- Verein ein Holzweg ist, haben die Partybrüder (PIIGS+Zypern) unsere Hilfsmilliarden längst abgefeiert....aber vielleicht beschleunigen ja ein paar intensive Nachhilfestunden beim cleveren Bruder Cameron die Erkenntnis etwas ?

  • Draghi und seinem Kofferträger Asmussen ist jedes Verbrechen recht, wenn es den Euro am Leben hält. Bei Schäuble ist es keineswegs anders. Nur muss sich dessen Chefin fürchten, dass Zypern Wahlkampfthema wird. Genau dort gehört es hin, auch wenn die SPD mit ihrem neuen Helden an der Spitze die größte Heuchlertruppe aller Zeiten ist. Rechtsstaat ade.

  • So ist das halt wenn man Goldman und Sachs Leute in die EU holt. Die wollen aus allem Kapital schlagen. Die haben wahrschein auch in UZypern investiert. Oder besser da GS jetzt auch in Russland investiert und Russland Geld in Zypern liegen hat darf Zypern nicht Pleite gehen. Genau wie Griechenland. Da bekommt GS ja auch jedes Jahr 400 Mio. € her usw.
    Also wir können davon ausgehen das Herr Draghi oder besser gesagt das GS konsorzium der EU solange auf die EU einhämmert bis Zypern unterstützt wird. Leider hat es noch keiner durchschaut. Ach quatsch ich vergass unsere Bundeskanzlerin wird ja auch von einem ehemaligen GS Mitarbeiter beraten. Da wird Deutschland schon irgendwann zustimmem. Vielleicht sollten wir mal alle auf den §21 des GG aufmerksam machen über das Parteienverbot. Dort heisst es:
    Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig. Über die Frage der Verfassungswidrigkeit entscheidet das Bundesverfassungsgericht.
    Also bitte Deutsches Volk kommt in die Puschen sonst ist die BRD GmbH bald nicht mehr da!!!!

  • Diese Europapolitik ist mittlerweile so durchsichtig schei..., dass sich sogar meine Oma mittlerweile an die Stirn tippt. Liebe Eurokraten, ihr seid so schlecht, das glaubt euch jetzt niemand mehr. LOL

  • Diese EU besteht doch nur noch aus Vertragsbruch und Erpressung! Mehr muss man dazu nicht mehr sagen!

  • Wenn Zypern und sein Schwarzgeld gerettet wird ist dies der Freifahrtschein für alle jetzigen und zukünftigen Krisenstaaten Europas. Unbedeutender als Zypern geht nicht, moralisch fragwürdiger geht auch nicht.

  • Zypern wird das 17. Bundesland, und alles ist paletti.

    Spaß besite, aber jetzt rächt sich, daß die Regeln der Solidität (nicht Solidarität!) in der EU so leichtfertig übergangen wurden. Zypern wird nicht der letzte Fall sein, aber da es wirtschaftlich unbedeutend ist, könnte es die allerletzte Gelegenheit sein, NEIN zu sagen.

  • Hm, was mir im Artikel an Information fehlt ist der Punkt, dass Draghi bereits 10 Mrd. EUR über ELAs nach Zypern gepumpt hat. Somit hat er ohne Not die Euro Zone um (weitere) 10 Mrd. erpressbar gemacht und eine demokratisch legitimierte Lösung erschwert.

  • Die Troika wird reingehen und Zypern "auf einem guten Weg sehen".
    Danach werden die deutschen Euro-Fanatiker CDUSPDGrüneFDP feststellen, dass Zypern leider alternativlos mit Steuergeldern gerettet werden muss.
    Den Blanko-ESM haben sie eh schon 2012 unterzeichnet.
    Und die "Experten" im deutschen Lügenfernsehen werden den Zuschauern erklären, warum das mal wieder gut für die deutschen Bürger ist.
    So wie immer eben.
    Wenn Herr Schäffler glaubwürdig bleiben will, sollte er endlich aus der FDP austreten.

Serviceangebote