Polen, Litauen, Ukraine, Georgien und Aserbaidschan
Alternativen zu russichen Öllieferungen gesucht

Fünf Staaten wollen in Zukunft Öl vom Kaspischen Meer an Russland vorbei nach Polen transportieren.

HB VILNIUS. Vertreter der Regierung in Warschau, Litauen, die Ukraine, Georgien und Aserbaidschan unterzeichneten am Mittwoch in Vilnius einen Vertrag mit beteiligten Firmen zur Gründung eines Konsortiums. Dieses solle eine Machbarkeitsstudie für ein Transportsystem erstellen, teilte das litauische Präsidialamt mit.

Aserbaidschan habe sich dazu verpflichtet, das Öl zu liefern, sagte ein hochrangiger litauischer Diplomat. Später könne auch das ebenfalls am Kaspischen Meer gelegene Kasachstan beteiligt werden.

Das Konsortium könnte dazu eine ukrainische Pipeline nutzen, die derzeit russisches Öl nach Odessa am Schwarzen Meer bringt, ursprünglich jedoch für die umgekehrte Flussrichtung vorgesehen war. Das aserbaidschanische Öl müsste per Schiff nach Odessa transportiert werden. Die beteiligten Staaten sind für ihre Energieversorgung fast vollständig auf Russland angewiesen und suchen nun nach Alternativen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%