Polnischer Außenminister
Misstrauensantrag gegen Sikorski gescheitert

Der nationalkonservativen Opposition in Polen stellt Außenminister Radoslaw Sikorski die polnischen Interesse nicht genug in den Fokus. Ihr Misstrauensantrag gegen Sikorski ist im Parlament gescheitert.
  • 0

WarschauDer Misstrauensantrag der nationalkonservativen Opposition gegen den polnischen Außenminister Radoslaw Sikorski ist am Freitagmorgen im Warschauer Parlament gescheitert. Nach einer heftigen Debatte am späten Donnerstagabend stimmten 292 Abgeordnete der Regierungsparteien sowie der linken Opposition gegen den Antrag der Rechtskonservativen.

Für die Entlassung des liberalkonservativen Sikorski stimmten 152 Abgeordnete. Die Nationalkonservativen warfen Sikorski unter anderem „Vasallentum“ im Verhältnis zu den Nachbarstaaten vor. Sie kritisierten zudem seine Vorschläge zur Stärkung der europäischen Institutionen und Kontrollmöglichkeiten der EU-Kommission.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Polnischer Außenminister: Misstrauensantrag gegen Sikorski gescheitert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%