Popstar der Finanzen: Varoufakis pflegt das Image eines Rebellen

Popstar der Finanzen
Varoufakis pflegt das Image eines Rebellen

Sein Auftritt provoziert. Im Ringen um eine Lösung der Schuldenkrise bekommen die Europartner dies zu spüren. Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis genießt zumindest in seiner Heimat einen guten Ruf.
  • 4

AthenEr gibt sich das Image eines Rebellen, cool und überlegen, durchtrainiert. Ein Mann mit James-Bond-Blick, jedenfalls in den Augen der griechischen Boulevardpresse. In seinem Heimatland gilt der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis als Popstar der Ökonomie. Das Ego des 53-Jährigen wird von Weggefährten als riesengroß beschrieben. Der linke Wirtschaftsprofessor habe eine scharfe Zunge und provoziere gern.

Wenn Varoufakis von seinen europäischen Amtskollegen nach Zahlen gefragt wird, weicht er gern aus. „Lasst uns doch nicht so technisch werden.“ Und fängt an, Vorträge über die gemeinsame Zukunft Europas zu halten. Das treibt viele – allen voran Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble – „zum Wahnsinn“, berichten Augenzeugen der Gespräche in Brüssel.

Varoufakis' Ego erlaubt keine Unterbrechungen. „Ich würde Ihnen antworten, wenn Sie mich nicht so grob unterbrechen würden“, sagte er in einem Interview mit dem britischen Sender BBC. Ähnliche Bemerkungen kommen immer wieder, wenn Journalisten kritische Fragen stellen.

Oder er tappt „voll in die Falle“, so zumindest wertet das griechische Finanzministerium den Eklat um das Stinkefinger-Video aus der Günther-Jauch-Sendung. Er selbst besteht darauf, das Video sei „doctored“ (frisiert).

Der gebürtige Athener ist viel in der Welt herumgekommen und international gut vernetzt. Er lehrte unter anderem im australischen Sydney, im schottischen Glasgow und zuletzt an der Universität von Texas in Austin (USA). Varoufakis ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in einem Penthouse im teuersten Stadtviertel von Athen unterhalb der Akropolis. Er hat eine Tochter aus erster Ehe. In einem seiner Bücher erklärt er seiner Tochter, die in Australien lebt, die Finanzen der Welt.

Im Internet betreibt Varoufakis seit Jahren einen populären englischsprachigen Blog. Als Finanzminister werde er weniger bloggen, ließ er seine Leser nun wissen. Aufhören will er damit aber nicht.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Popstar der Finanzen: Varoufakis pflegt das Image eines Rebellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Varufuckthis in seiner griechischen Sozialwohnung - ende machen mit den blöden Griechenland Thema, es nervt nur noch gewaltig mit diesen ganzen Spinnern!

  • Zahlt dieser Politkasper eigentlich selbst seine Steuern und kauft auf Rechnung oder dient diese ganze Schmierenkomödie nur dazu, selbiges abschließend zu vermeiden?

  • Varufakis, Putin, Netanjahu, Lucke, Jürgen Stark, - alle Männer mit Charisma werden gemobbt von der Presse. Das hat "System." Auf die Falken sollen "Vasallen-Täubinnen" folgen. Da wollen "sie" hin. Vasallen-Welt-Geld-Elite in Aktion.

    Staat und Nation als Feindbild der "Welt-Regierung aus der Noten-Presse". Sie brauchen überall "Aussitz-System-Frauen" - Männer sollen weg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%