Präsenz am Golf

Großbritannien baut Militärbasis in Bahrain

Das britische Militär baut einen Marinestützpunkt in Bahrain. Damit ist Londons Armee erstmals seit 1971 permanent am Golf vertreten. Der „Krieg gegen den Terror“ mache dies notwendig, hieß es aus Sicherheitskreisen.
Kommentieren
Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon: „Wir werden nun wieder langfristig im Golf stationiert sein.“ Quelle: Reuters

Der britische Verteidigungsminister Michael Fallon: „Wir werden nun wieder langfristig im Golf stationiert sein.“

(Foto: Reuters)

ManamaGroßbritannien öffnet in Bahrain einen eigenen Marinestützpunkt - und wird damit erstmals seit 1971 wieder über eine permanente Militärbasis in der Golfregion verfügen. Das entsprechende Abkommen zeige die Entschlossenheit beider Länder, „angesichts der herausfordernden Umstände für regionale Sicherheit und Stabilität zu sorgen“, erklärte Bahrains Außenminister Scheich Chalid am Samstag. „Wir werden nun wieder langfristig im Golf stationiert sein“, sagte sein britischer Kollege Michael Fallon.

Das Abkommen wurde bei der jährlichen Sicherheitskonferenz Manama Dialogue unter Dach und Fach gebracht. Für 15 Millionen Pfund (19 Millionen Euro) wird im Hafen von Bahrains Hauptstadt eine Marinebasis gebaut. Die Briten haben dort zur Zeit schon vier Minensucher, die allerdings in US-Einrichtungen angedockt sind. Die eigene Basis solle Platz für weitere und größere Kriegsschiffe schaffen, sagte Fallon.

Bahrain, ein kleiner Inselstaat im Persischen Golf vor der Küste Saudi-Arabiens, ist ein wichtiger Verbündeter des Westens. In Manama ist auch die Fünfte US-Flotte stationiert. Bahrain und Großbritannien beteiligen sich an der US-geführten Koalition gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak und Syrien.

Wie die Engländer unser Leben bereichern
Paul McCartney, John Lennon, Ringo Starr,George Harrison
1 von 12

Aus Liverpool kommen die Pilzköpfe, die als „The Beatles“ unsterblich wurden. 1960 gründete sich die Band, Love Me Do wurde ihre erste Single. Ohne ihre Hits wäre die Welt um zahlreiche Ohrwürmer ärmer. Sie zeigten der Jugend, dass neben Walzer und Stehblues auch bedingungsloses Durch-die-Gegend-Hüpfen als Tanzstil durchgeht. Dieses Foto entstand am 28. Februar 1968 und zeigt (v.l.): Paul McCartney, John Lennon, Ringo Starr und George Harrison.

huGO-BildID: 2525067 BON07:GERMANY-ROLLS:MUNICH,GERMANY,30MAR98 - CAPTION CORRECTION - FILE PHOTO MAR 98 - File photo shows people looking at the new
2 von 12

Als begnadete Autobauer werden die Engländer nicht in die Geschichte eingehen. Und doch gibt es einen Ausreißer, der die Herzen aller Karosserie-Liebhaber heftig schlagen lässt: der Rolls-Royce.

SCENE FROM NEW HARRY POTTER FILM
3 von 12

England schenkte uns auch einen Zauberlehrling, der Kinder wieder dazu brachte, gierig nach einem Buch zu greifen. Harry Potter machte außerdem den Schauspieler Daniel Radcliffe berühmt und Autorin Joanne K. Rowling steinreich.

MLS Beckham Finale Soccer
4 von 12

Auf der Insel wurde nicht nur der Fußball erfunden, auf ihr wuchs auch ein Fußballer auf, der zu den extravagantesten seiner Zunft gehört: David Beckham. Der Kicker spielte nicht nur für Manchester United, sondern auch für Real Madrid, AC Milan und Los Angeles Galaxy. Mit ihm ...

huGO-BildID: 29127513 Victoria Beckham, member of the British pop girl group Spice Girls, poses for pictures on the red carpet as she arrives for the
5 von 12

zog seine Frau Victoria Beckham in die Welt – berühmt als Ex-Spice-Girl, später als Model und Designerin.

India Kumbh Festival
6 von 12

Tee wird auf verschiedenen Kontinenten getrunken. Eine wahre Zeremonie haben die Engländer daraus gemacht. So genießen auch diese Hindu ihre Tea-Time.

Rätsel um Shakespeares Aussehen möglicherweise gelüftet
7 von 12

Er lebte von 1564 bis 1614, schrieb 38 Dramen und wurde so zum bekanntesten Schriftsteller und Dichter Englands: William Shakespeare. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur. Das Chandos-Porträt von William Shakespeare in der National Portrait Gallery in London.

Bahrains Kronprinz Salman bin Hamad al-Chalifa rief am Freitag zur Eröffnung des Manama Dialogue dazu auf, im Kampf gegen den IS statt vom „Krieg gegen den Terror“ künftig vom Krieg gegen eine "böse Theokratie" zu sprechen. An der mehrtägigen Sicherheitskonferenz nehmen Verteidigungsminister, Militärvertreter und Sicherheitsexperten aus der ganzen Welt teil.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Präsenz am Golf: Großbritannien baut Militärbasis in Bahrain"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%