Präsident zurück
Putschisten auf Sao Tomé und Príncipe geben auf

Eine Woche nach dem Militärputsch in dem westafrikanischen Inselstaat São Tomé und Príncipe haben die Rebellen aufgegeben. Die Aufständischen unter Major Fernando Pereira hätten sich mit einer internationalen Vermittlergruppe geeinigt, die demokratische Ordnung wieder herzustellen, berichtete der portugiesische Rundfunk am Mittwochabend.

HB/dpa LISSABON. Das Abkommen sehe die Bildung einer neuen Regierung und eine Amnestie für die Putschisten vor, sagte deren Anführer Pereira. Präsident Fradique Menezes sei bereits in das Land zurückgekehrt, hieß es weiter.

Die Rebellen hatten am vergangenen Mittwoch die Regierung von Ministerpräsidentin Maria das Neves unblutig gestürzt und diese durch eine Militärjunta unter Major Pereira ersetzt. Dieser hatte zunächst die Bildung einer Regierung der Nationalen Rettung und Neuwahlen in der portugiesischen Ex-Kolonie angekündigt. An den Verhandlungen mit den Aufständischen unter Leitung des angolanischen Innenministers Osvaldo Serra van Dunem nahmen auch die örtlichen Botschafter Portugals und der USA teil. Präsident Menezes war während des Putsches auf Besuch in Nigeria gewesen.

Als Hintergrund des Umsturzes galt der soziale Unmut in dem bitterarmen Mini-Staat und ein Streit um die Kontrolle der riesigen Erdölvorkommen, die vor wenigen Jahren vor der Küste entdeckt worden waren. Die Militärs auf dem 140 000 Einwohner zählenden Archipel hatten zudem über den niedrigen Sold geklagt. In den Putsch war auch die oppositionelle Christdemokratische Front (FDC) verwickelt, die nicht im Parlament vertreten ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%