Präsidentenwahl
Prominenter russischer Politiker tritt nicht an

Der prominente liberale Politiker Grigori Jawlinski tritt bei der russischen Präsidentenwahl am 2. März nicht als Kandidat an. Stattdessen tritt ein Politiker an, der jahrelang im Ausland lebte.

HB MOSKAU. Jawlinskis Sprecherin erklärte am Freitag, stattdessen habe die Jabloko-Partei den Sowjet-Dissidenten Wladimir Bukowski nominiert, der jahrelang in London im Exil lebte.

Der stellvertretende Vorsitzende der Jabloko-Partei, Sergej Mitrochin, sagte, sollte dem Kandidaten die Registrierung verweigert werden, werde man die Wahl wahrscheinlich boykottieren.

Die Kreml-Partei Einiges Russland von Präsident Wladimir Putin wird ihren Kandidaten offiziell am 17. Dezember nominieren. Putin erklärte bereits, er unterstütze die Bewerbung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew. Putin darf laut Verfassung nicht erneut zur Wahl antreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%