Prorussische Demonstranten
Kiew verspricht Straffreiheit

Am Mittwoch drohte die Ukraine ihnen mit Gewalt, einen Tag später stellt sie den prorussischen Aktivisten in der Ost-Ukraine Straffreiheit in Aussicht. Diese besetzen jedoch weiter Verwaltungsgebäude in der Ostukraine.
  • 2

KiewDie ukrainische Regierung hat den prorussischen Demonstranten in der Ostukraine im Fall ihres Rückzugs Straffreiheit in Aussicht gestellt. „Wenn sie ihre Waffen niederlegen und die Verwaltungsgebäude verlassen, garantieren wir, dass wir keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen sie einleiten“, sagte Übergangspräsident Alexander Turtschinow am Donnerstag im Parlament in Kiew. Er sei bereit, ein entsprechendes Dekret zu unterzeichnen.

Die prorussischen Aktivisten halten Verwaltungsgebäude in Donezk und Lugansk besetzt. In Lugansk ließen die Demonstranten, die sich im Sitz des Geheimdienstes SBU verschanzt haben, am Mittwoch nach offiziellen Angaben zwar fast alle Geiseln frei. Der Drohung des Innenministeriums, den Komplex gewaltsam zu räumen, beugten sie sich aber nicht.

Moskau hatte im März die ukrainische Halbinsel Krim in die Russische Föderation eingegliedert. Seitdem gibt es auch im Osten der Ukraine vermehrt prorussische Kundgebungen. In Donezk hatten die Demonstranten am Montag eine "souveräne Volksrepublik" ausgerufen. Sie verlangen ein Referendum über eine Abspaltung von der Ukraine.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Prorussische Demonstranten: Kiew verspricht Straffreiheit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Erkenntnisse von Monitr, dass die Scharfschützen auf dem Maidan NICHT von Janukowitsch kamen, sondern von der damaligen Opposition, wurden schon vor 2 Wochen in COMPACT veröffentlicht. Außerdem die Aussage des derzeitigen (!) Innenministers Awakow, dass die Schützen Ausländer waren. Awakow denkt an Russen, mir kommen eher US-Spezialkräfte wie Greystone/Blackwater in den Sinn, die derzeit auch in der Ostukraine mitmischen. Kuckst Du hier: https://www.compact-magazin.com/funkprotokolle-belegen-maidan-massaker-war-false-flag-aktion-nato-agenten-werk/

  • Die Erkenntnisse von Monitr, dass die Scharfschützen auf dem Maidan NICHT von Janukowitsch kamen, sondern von der damaligen Opposition, wurden schon vor 2 Wochen in COMPACT veröffentlicht. Außerdem die Aussage des derzeitigen (!) Innenministers Awakow, dass die Schützen Ausländer waren. Awakow denkt an Russen, mir kommen eher US-Spezialkräfte wie Greystone/Blackwater in den Sinn, die derzeit auch in der Ostukraine mitmischen. Kuckst Du hier: https://www.compact-magazin.com/funkprotokolle-belegen-maidan-massaker-war-false-flag-aktion-nato-agenten-werk/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%