Proteste in Hongkong
Politische Führung droht Demonstranten mit Inhaftierung

Die Führung in Hongkong hat den regierungskritischen Demonstranten mit Inhaftierung gedroht, sollten die Proteste nicht „schnell und friedlich“ beendet werden, heißt es. Werden die Lager nun gewaltsam geräumt?
  • 1

HongkongDie Führung in Hongkong hat den regierungskritischen Demonstranten im Zentrum der Wirtschaftsmetropole mit Inhaftierung gedroht, sollten sie ihre Protestlager nicht rasch verlassen. Die geschäftsführende Verwaltungschefin Carrie Lam forderte die Mitglieder der Demokratiebewegung am Dienstag auf, ihre Demonstrationen „schnell und friedlich“ zu beenden.

Sie setzte keine konkrete Frist, in Medien wurde aber darüber spekuliert, dass die Behörden die Lager am Mittwoch gewaltsam räumen lassen könnten. Lam vertritt derzeit den Hongkonger Verwaltungschef Leung Chun Ying, der den Stadtstaat beim Asien-Pazifik-Gipfel in Peking vertritt.

Medien berichteten, mit der Räumung der Lager werde gewartet, bis der Gipfel am Dienstag beendet sei. Am Mittwoch sollte US-Präsident Barack Obama noch mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping zu Gesprächen zusammenkommen.

Die von Studenten angeführte Protestbewegung verlangt eine freie Auswahl von Bewerbern für die 2017 anstehende Wahl eines Hongkonger Verwaltungschefs. Die Führung in Peking will hingegen nur vorab bestimmte Kandidaten zulassen. Die Proteste, die seit mehr als sechs Wochen anhalten, haben inzwischen auch wirtschaftliche Folgen für die frühere britische Kronkolonie, die 1997 an die Volksrepublik China zurückgegeben wurde.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Proteste in Hongkong: Politische Führung droht Demonstranten mit Inhaftierung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ja, wieder die "westliche Brille". Wer weiter recherchiert, wird auf Information stoßen, dass die Protagonisten Marionetten der CIA sind. "Regime Change" mit den entsprechenden NGOs. Hat doch in der Ukraine auch geklappt. Und China muss auch geschwächt werden, damit die "exzeptionelle Nation" keine Nachteile erleidet... Schöne Narrative, die hier wieder verbreitet werden. Alles so schön bunt hier, kann mich gar nicht entscheiden...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%