Quartalsbilanz
US-Wirtschaft legt überraschend stark zu

Die Nachricht kam unerwartet: Das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten ist nach einer Schätzung des US-Handelsministeriums im dritten Jahresquartal stärker gewachsen als in den beiden vorangegangenen.
  • 2

WashingtonDas Wirtschaftswachstum in den USA hat überraschend deutlich angezogen. Von Juli bis September erzielte die Konjunktur aufs Jahr hochgerechnet ein Plus von 2,8 Prozent, hieß es am Donnerstag in der ersten Schätzung des US-Handelsministeriums.

Im zweiten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt annualisiert um 2,5 Prozent gestiegen, im ersten nur um 1,1 Prozent. Experten hatten für das dritte Quartal durchschnittlich lediglich mit einem Zuwachs von 2,0 Prozent gerechnet.

Ein Grund für die Belebung waren die Exporte, die schneller wuchsen als die Importe. Auch die Bauausgaben legten spürbar zu. Außerdem füllten die Unternehmen ihre Lager auf, was allein 0,83 Punkte zum Wachstum beisteuerte. Ein noch stärkeres Wachstum verhinderte die Zurückhaltung der Verbraucher.

Die privaten Konsumausgaben, die für gut zwei Drittel der Wirtschaftsleistung stehen, wuchsen mit 1,5 Prozent so langsam wie seit über zwei Jahren nicht mehr. Die Firmen hielten sich zudem mit Investitionen in Anlagen wie Maschinen und Fahrzeuge zurück: Sie schrumpften erstmals seit einem Jahr.

Experten befürchten am Jahresende eine Konjunkturabkühlung. Grund ist der Haushaltsstreit, der im Oktober zu einer 16-tägigen Beurlaubung von 800.000 Staatsbediensteten (Shutdown) führte, die in dieser Zeit auch zum Teil kein Geld erhielten.

„Es gibt keine Hinweise dafür, dass die Konjunktur an Schwung gewinnt", sagte Ökonom Thomas Costerg von der Standard Chartered Bank in New York. "Wenn zum ohnehin gedämpftem Tempo noch der Gegenwind vom Shutdown hinzukommt, dann wird es für die Wirtschaft erst einmal schwer werden, in die Gänge zu kommen."

Die weltgrößte Volkswirtschaft ist im Sommer voraussichtlich deutlich schneller gewachsen als die deutsche: Von Reuters befragte Ökonomen rechnen für Europas Nummer eins mit einer Jahresrate von 1,2 Prozent für das dritte Quartal.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalsbilanz: US-Wirtschaft legt überraschend stark zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wo ist das Problem bei Annualisierungen? Ist doch sehr praktisch und gibt einen schnelleren Überblick. Man darf halt nur nicht das eine mit dem anderen vergleichen... aber das sollte wohl nicht zu viel verlangt sein. Ich habe schon oft annualisierte Daten im Deutschen gelesen.

    2,8% wäre auf jedenfall sehr stark und hilft ungemein das Defizit zu reduzieren. Das ist auf jedenfall eine gute Neuigkeit, auch wenn es evtl. noch etwas nach unten korrigiert wird.

  • Die US-Wirtschaft ist also im vierten Quartal um 0,7% gewachsen.

    Zum ersten mal sehe ich in einer deutschen Zeitung auch das deutsche Wachstum auf ein Jahr "hochgerechnet". Bravo! Sollte der zustaendige Schreiber juenger als 40 Jahre sein, schlage ich ihn gerne fuer die Fields-Medaille 2014 vor.

    Ich schlage vor, die Quartalszahlen zukuenftig auf 10 Jahre hochzurechnen, was die US-Zahlen auf stolze 28% bringt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%