Radikaler Kurswechsel Euro-Staaten greifen Ratingagenturen an

Die EU-Finanzminister streben einen radikalen Kurswechsel bei der Bonitätsbewertung von Ländern an: Die Europäische Zentralbank soll aus der Abhängigkeit von den Agenturen befreit werden und künftig selbst Länder-Noten vergeben. Damit wollen die Regierungen der Euro-Zone die Dominanz der internationalen Ratingagenturen brechen.
12 Kommentare
EZB-Zentrale in Frankfurt: Die Währungshüter des Euro sollen nach EU-Plänen die Macht der Ratingagenturen für Länderrankings brechen. Quelle: ap

EZB-Zentrale in Frankfurt: Die Währungshüter des Euro sollen nach EU-Plänen die Macht der Ratingagenturen für Länderrankings brechen.

(Foto: ap)

FRANKFURT. Wie das Handelsblatt aus Kreisen der EU-Finanzminister erfuhr, soll die Europäische Zentralbank (EZB) ein eigenes Länderrating für die Euro-Staaten aufbauen, um sich nicht mehr auf die Bonitätsprüfung von Moody's, Standard & Poor's und Fitch verlassen zu müssen. "Die Agenturen haben sich im Fall Lehman total geirrt. Wer sagt uns, dass sie es nicht wieder tun?" heißt es in Ecofin-Kreisen. In der EZB soll dieser Ansatz auf viel Zustimmung stoßen. Der Unmut in der Zentralbank sei groß, dass das Schicksal Griechenlands mittlerweile in der Hand einer einzigen Ratingagentur, nämlich Moody's, liege, argumentieren Notenbankkreise. Die EZB selbst wollte keine Stellung nehmen.

Moody's ist die einzige Ratingagentur, die die Bonität Griechenlands noch mit "A2" einstuft. Standard & Poor's und Fitch haben ihre Noten längst auf BBB-Niveau gesenkt. Laut EZB-Regel akzeptiert die Notenbank bei der Ausleihung von Geld an die Banken nur dann Staatsanleihen als Sicherheit, wenn zumindest eine der drei Ratingagenturen den jeweiligen Staat mit einer A-Note bewertet. Zwar gilt derzeit wegen der Finanzkrise noch eine Ausnahmeregel. Danach liegt das Minimalrating nur bei "BBB-". Doch diese Regelung läuft Ende des Jahres aus, "definitiv", wie die EZB wiederholt bekräftigte.

Senkt Moody's also als letzte Agentur ihr Rating, würde das die Refinanzierung Griechenlands deutlich erschweren, da Banken Griechenland-Anleihen in den meisten Fällen nur dann kaufen, wenn sie diese als Sicherheit bei der EZB hinterlegen können. Erst am vergangenen Donnerstag hatte Moody's mit einer Herabstufung gedroht.

Experten schätzen den zusätzlichen EZB-Personalaufwand für die Einführung eines eigenen Länderratings auf nur 10 bis 20 Mitarbeiter. Die Notenbank verfüge schon heute über eine "der am besten ausgestatteten Research-Abteilungen", sagt Thomas Mayer, Chefvolkswirt der Deutschen Bank.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

12 Kommentare zu "Radikaler Kurswechsel: Euro-Staaten greifen Ratingagenturen an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • bravo EZb! hier weitere Hinweise zum Vorhaben: Zorba's Dance, including The barbecue Party http://www.youtube.com/watch?v=690_48tCzfE

  • Es ist schon beeindruckend wie Europa das so einfach hinnimmt, dass amerikanische Ratingagenturen die bonität von europäischen Ländern einstuft. Umgekehrt, wäre das Undenkbar. Logisch, dass sich die "Übern Teich" über uns tot lachen.

  • Liebe EU alles Könner, alles was sie nun in Sachen Griechenland unternehmen, ist Augenwischerei. Wenn sie den Reden von Präsident Obama richtig zu gehört hätten, wüsten sie was er planne. Hier ein auszug seiner Rede vom 27 Januar
    Am 27. Januar erhob sich Präsident Obama vor der Vereinten Versammlung des Kongresses, um seine Rede zur Lage der Nation zu halten. Obama versicherte uns allen dass die USA ein schwieriges Jahr hinter sich gebracht haben, da sie für eine beispiellose Ansammlung -finanzieller und wirtschaftlicher Probleme eine beispiellose Menge an Geld hinausgeworfen haben. Er versicherte seinen Zuhörern innerhalb und ausserhalb des Kongresses, dass er genau das noch eine Weile weiter tun werde, bis die Situation so sicher sei, dass man aufhören könne. Wiederholt zollte man ihm beifall, dass sich die balken bogen.
    Giorgos Papandreou, der Präsident Griechenlands, hat in den letzten zwei Monaten viele der Dinge gesagt, die Obama am 27. Januar sagte.
    Aus irgendwelchen Gründen nahm die Welt seine Versicherungen nicht so für bare Münze wie die Äusserungen Obamas. infolgedessen rückte Griechenland in den Mittelpunkt der «Hauptsorge des Staatsverschuldungsrisikos». Zumindest war dies der Stand der Dinge unmittelbar nach der Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch Fitch (gefolgt von Moody’s sowie Standard and Poor’s) Anfang Dezember. Die besorgnis geht seither allerdings weit über Griechenland hinaus. Sie weitete sich schnell auf die anderen «peripheren» europäischen Länder – Spanien, Portugal und italien – aus. Und in der ersten Februar-Woche, nachdem der anhaltenden Talfahrt des Euro das Gemetzel der Märkte vom 4. Februar folgte, ergriff die Sorge ganz Europa.
    Danke

  • Skeptisch gefragt: Werden hier die Regeln während des "Spiels" geändert? Regeln die man letztlich selbst konstituiert hat. Kredit also Glaubwürdigkeit wird damit nicht erworben. bedenklich auch das die EU und EZb, die selbst mit einer Manipulation seitens Greece nicht Euro konforme bilanz aus politischen Gründen durchgewunken haben. ich befürchte eine politisch manipulierbare EZb - Rating - Agentur wird auf keinen Fall besser agieren.
    Nach der Aenderung wird von den banken erwartet, die dann wieder bei EZb zu hinterlegenden Anleihen fleissig zu erwerben, als Teil der Kompensation. Für was auch immer.

  • Traurig genug, dass Politik und "Geldmacht" sich ständig Gesetze und Vorschriften zurecht drehen um an noch mehr Geld zu kommen während kleine Unternehmen und Privatpersonen schon allein durch eine einzige Kreditanfrage schlechter bewertet werden. Aber was weiß das Volk schon...

  • Ob die EZb lügt oder die Ratingagenturen.....was solls ??
    Die heutige Zeit wird dominiert von Korruption, Lüge und Manipulation.
    Man garnichts mehr glauben.....

  • Gute idee.

    Wenn die EU Laender selber bewertet kommt da bestimmt etwas besseres raus.
    Die US Ratungagenturen haben ja vollstaendig versagt.

    Jeder, der ein Geschaeft macht, sollte die bonitaet dea Partners selber pruefen und darauf massgeblich abstellen, nur leider braucht man fuer bestimmte Geschaefte ein Rating (Standby lines for Commercial paper zb).

    Hier gibt es Handlkunbgsbedarf in den USA.

    Euer
    Rainer

  • 2008 hat gezeigt, das die Ratingagenturen ( Rat´s) einfach nur ein Teil eines gigantischen betrugssystems sind. Wall Street, allen voran GS und JP-Morgan bezahlt die Jungs dafür Rating´s abzugeben die den Herrschaften von Wall Street genehm sind. Nicht mehr und nicht weniger.
    Je schneller sich die Euro-Gemeinschaft hier abkoppelt um so besser für die Europäer.
    Da die US- FED eine Zentralbank in privater Hand ist, erübrigt sich jede weitere Diskussion über die integrität von institutionen innerhalb des amerikanischen Geldsystems.

  • Eine bank soll selber entscheiden was sie als Sicherheit akzeptiert und was nicht. Revolutionär!

  • Was ist an Ratingagenturen "international".

    Die Ratingagenturen haben im Kern keine andere Qualität als die sog. Research-Analysten der banken: sie schaffen Spekulations-Gelegenheiten.

    Ratingagenturen sind Wegweiser für Anlagekapital. investmentbanken und Hedgefonds, die nahe genug am Entscheidungsprozess dieser Agenturen dran sind, können daraus extreme Vorteile ziehen (Spekulation mit informationsvorsprung). Und das Dollar-System liefert hierzu den für die Spekulation risikolosen Dollar-Treibstoff.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%