„Rasche Aufklärung“
Bundesregierung kritisiert Festnahme einer „Zeit“-Mitarbeiterin

Vergangene Woche wurde die „Zeit“-Mitarbeiterin Zhang Miao in China festgenommen. Die Bundesregierung fordert eine rasche Aufklärung und sieht die Situation als „bedenklich“. Der Fall dürfte auch Merkel beschäftigen.
  • 0

BerlinDie Bundesregierung hat von China nach der Festnahme einer chinesischen Mitarbeiterin der Wochenzeitung „Die Zeit“ rasche Aufklärung verlangt. Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz sprach am Freitag in Berlin von einer „bedenklichen Nachricht“. „Die Bundesregierung erwartet, dass diese Vorwürfe rasch aufgeklärt werden.“ Der Fall dürfte auch bei den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen eine Rolle spielen, die am Freitag unter Vorsitz von Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Li Keqiang in Berlin begannen.

Die „Zeit“-Mitarbeiterin Zhang Miao wurde nach Angaben des Wochenblatts am Donnerstag vergangener Woche in Peking festgenommen, als sie auf dem Weg zu einer Dichterlesung zur Unterstützung der prodemokratischen Demonstrationen in Hongkong war. Nach Angaben des Auswärtigen Amts ist die deutsche Botschaft in Peking bereits seit vergangener Woche mit dem Fall betraut.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Rasche Aufklärung“: Bundesregierung kritisiert Festnahme einer „Zeit“-Mitarbeiterin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%