Reaktion auf Sparpolitik
Unbekannte bedrohen Monti mit Patronenbrief

Unbekannte haben Drohbriefe an italienische Politiker und Medien verschickt. Die Briefe, die alle eine Patrone enthalten hätten, seien vorher abgefangen worden. Ein Schreiben war auch an Mario Monti adressiert.
  • 0

RomUnbekannte bedrohen den italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti wegen seiner Sparpolitik. Die Polizei teilte am Freitag mit, in einem Postverteilzentrum im Süden des hoch verschuldeten Landes seien zehn Drohbriefe an Politiker und Medien abgefangen worden, die alle eine Patrone enthalten hätten. Neben Monti seien Sozialministerin Elsa Fornero, der frühere Regierungschef Silvio Berlusconi und der Chef der Demokratischen Partei, Pier Luigi Bersani sowie die Zeitungen „La Repubblica“ und „Corriere della Sera“ Adressaten der Schreiben gewesen. Die Drohbriefe seien von einer „Bewaffneten Proletarischen Bewegung“ unterzeichnet worden.

In der vergangenen Woche hatte sich eine anarchistische Gruppe als Absenderin zweier Briefbomben an eine Finanzbehörde zu erkennen gegeben. Einer der Sprengsätze verletzte den Amtschef. Eine an Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann geschickte Sendung war rechtzeitig abgefangen worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Reaktion auf Sparpolitik: Unbekannte bedrohen Monti mit Patronenbrief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%