Reaktion auf Volksabstimmung: EU stoppt Stromabkommen mit Schweiz

Reaktion auf Volksabstimmung
EU stoppt Stromabkommen mit Schweiz

Die EU hatte Konsequenzen angekündigt, nun kommen sie: Wegen der feindseligen Haltung der Schweiz gegenüber dem Ausland, die sich im Volksentscheid über Zuwanderungsregeln gezeigt hat, liegt nun ein Stromabkommen auf Eis.
  • 23

BrüsselNach dem Schweizer Votum zur Begrenzung der Zuwanderung hat die EU-Kommission die Gespräche über einen grenzüberschreitenden Stromhandel ausgesetzt. Neue Verhandlungen seien gegenwärtig nicht abzusehen, sagte eine EU-Sprecherin am Montag. „Das weitere Vorgehen muss im größeren Kontext der bilateralen Beziehungen analysiert werden.“

Das Abkommen mit der Schweiz soll einen geplanten Energie-Binnenmarkt der 28 EU-Staaten ergänzen. Die Teilnahme des Alpenstaates wäre wichtig für die Anbindung von Staaten wie Italien. Die EU-Kommission hatte zuvor wegen des Votums Folgen für mehrere Abkommen mit der Schweiz angekündigt, war dabei jedoch nicht konkret geworden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Reaktion auf Volksabstimmung: EU stoppt Stromabkommen mit Schweiz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bravo EU-Politbüro, jetzt fehlt, wie früher das Volk,das jubelt-und bloß keinen in Deutschland nach seiner Meinung fragen,ihr seid wie immer unfehlbar. Beim Begriff "Souverän" vielleicht doch mal nachschlagen...

  • Schauen wir doch mal genau hin!
    Dadurch entstehen für die Schweizer, ja hauptsächlich nur Vorteile, nur mal zum nachlesen :-)

    http://www.swisselectric.ch/upload/cms/user/Hintergrundnotiz_Stromabkommen.pdf

  • Schlussfolgerung deutsche+EU Politiker koennen einen demokratischen Mehrheitsbeschluss nicht akzeptieren.Das ist auch der Grund weshalb in der EU Referendums verboten sind.
    Die EU ist nicht mehr wie eine Diktatur worin Politiker ihre Ideen realisieren;heimlich,mit Ausschluss+ohne Konsultation der Bevoelkerung genau wie die NatoKriege wie in Syrien.Die Presse+Journalisten sind groessenteils unter Kontrolle,wer nicht mitmacht wird boykottiert+ausgeschlossen,bekommt keine Arbeit.
    Das die CH beunruhigt ist ueber die verbrecherichen NatoAktivitaeten im NahOst mit schon 20 mio Opfer,wovon viele die EUGrenzen sturmen ist verstaendlich

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%