Reaktionen auf UN-Rede: Empörung über Ahmadinedschad

Reaktionen auf UN-Rede
Empörung über Ahmadinedschad

Die umstrittene Rede von Irans Präsident hat für Empörung gesorgt. Mahmud Ahmadinedschad hatte in seiner Verschwörungstheorie angedeutet, dass die USA die Terroranschläge vom 11. September 2001 selbst inszeniert hätten. Ein Sprecher von US-Präsident Obama nannte die Rede "abscheulich und widerwärtig".
  • 2

HB NEW YORK. Mit scharfen Worten hat der Westen die vom iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad vor den Vereinten Nationen vorgetragene Verschwörungstheorie zum 11. September verurteilt. Ein Sprecher von US-Präsident Barack Obama nannte sie "schlicht abscheulich und widerwärtig". Bundesaußenminister Guido Westerwelle sagte, der US-Regierung die Schuld für die Anschläge vom 11. September 2001 zu geben, sei abwegig. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton bezeichnete Ahmadinedschads Bemerkungen als untragbar.

Ahmadinedschad hatte am Donnerstag vor der UN-Vollversammlung erklärt, viele Menschen glaubten, die USA hätten die Angriffe auf das World Trade Center und das Pentagon inszeniert, um den Verfall ihrer Wirtschaft zu stoppen. Die Mehrheit der US-Bürger sowie viele Staaten und Politiker in der gesamten Welt würden dieser These zustimmen, sagte er. Während der Rede verließen zahlreiche Diplomaten demonstrativ den Saal, darunter die der USA und der EU. "Es ist bedauerlich, dass Präsident Ahmadinedschad sich so verirrt hat, denn die Anschuldigungen sind natürlich abwegig und sie sind zugleich verletzend", sagte Westerwelle am Freitag im Deutschlandfunk. Es müsse aber auch bedacht werden, dass Ahmadinedschad mit solchen Auftritten vor allem im eigenen Land Eindruck schinden wolle.

In einer für Freitag vorbereiteten Rede des britischen Vizepremierministers Nick Clegg heißt es, Ahmadinedschads Rede sei ein Versuch, von Irans Verpflichtungen abzulenken und Schlagzeilen zu produzieren. "Beides hat sie nicht verdient."

Seite 1:

Empörung über Ahmadinedschad

Seite 2:

Kommentare zu " Reaktionen auf UN-Rede: Empörung über Ahmadinedschad"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Als ich das erste Gebäude fallen sah, entfuhr es mir:"Ja das sieht ja aus, wie bei einer Sprengung! Aber gut - wer weiß, wie die Türme gebaut wurden..."
    Als aber der zweite Turm genauso zusammen stürzte und dann am Nachmittag noch ein drittes Gebäude, war mir klar, daß es sich tatsächlich um Sprengungen handelte! Und alles was ich seither in Erfahrung bringen konnte, hat diese Einschätzung verstärkt. Oder weiß jemand noch ein Stahlskelett-Gebäude, welches jemals in nahezu Freifallgeschwindigkeit bis in die Kellergeschosse zusammen brach? Und die Wissenschaftler, die Thermit nachgewiesen haben und die Piloten und Militärs, die meine Meinung teilen, sind wohl alle Spinner? bloß die amerikanische Regierung und ihre Speichellecker sind über jeden Zweifel erhaben...?
    Arme Wahrheit, wie wird mit dir Schindluder getrieben!

  • Amadinedschad und seine Anschuldigungen sind ja nichts
    Neues und wer ein Langzeitgedächtnis noch nicht
    verloren hat erinnere sich an Sendungen der ARD .
    Einige US-Amerikanische Autoren deuteten ja darauf
    hin das es den Attentätern jedenfalls nicht schwer
    gemacht wurde ihr Vorhaben zu verwirklichen.Das
    nutzt aus politischen Gründen Herr Ahmadinedschad aus um die Vereinigten Staaten vor der UNO vorzuführen.Das kennen wir doch noch aus dem kalten Krieg vor dem Mauerfall.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%