Recycling EU will mehr Mülltrennung

EU-Länder und -Parlament haben sich auf schärfere Regeln für Recycling und Mülltrennung geeinigt. Mindestens 65 Prozent des Hausmülls müssen demnach wiederverwertet werden. Das schafft Deutschland wohl noch nicht.
2 Kommentare
EU will mehr Mülltrennung Quelle: dpa
Recycling

Deutschland ist zwar Vorreiter bei der Mülltrennung, dürfte die neuen Vorgaben aber nicht aus dem Stand schaffen.

(Foto: dpa)

BrüsselDie Europäische Union will die Vorgaben für Recycling und Mülltrennung bis 2035 deutlich verschärfen. Vertreter der EU-Länder und des EU-Parlaments einigten sich am Montag darauf, dass dann mindestens 65 Prozent des Hausmülls wiederverwertet werden sollen. Auch auf deutsche Verbraucher kommen damit im nächsten Jahrzehnt Änderungen und womöglich auch höhere Gebühren zu.

Deutschland ist zwar Vorreiter bei der Mülltrennung, dürfte die neuen Vorgaben aber nicht aus dem Stand schaffen. Die offizielle deutsche Recyclingquote beträgt heute 67 Prozent. Die Quote muss aber nach neuen EU-Vorgaben anders berechnet werden und dürfte danach deutlich niedriger ausfallen. Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft schätzte zuletzt, dass höchstens 40 Prozent des Hausmülls tatsächlich stofflich recycelt werden. Auch deutsche Kommunen müssen also ab 2020 womöglich teure Neuerungen einführen, um die Quoten zu erreichen.

Der Kompromiss von Mitgliedsstaaten und Europaparlament sieht Etappen vor: Bis 2025 soll beim Hausmüll eine Recyclingquote von 55 Prozent erreicht sein, bis 2030 mindestens 60 Prozent. Das soll dazu beitragen, dass 2035 nur noch höchstens 10 Prozent der Abfälle auf die Deponie gehen. Da einige EU-Länder von solchen Zielwerten sehr weit entfernt sind, soll es für sie Übergangsregeln geben.

Die nun erzielte Vereinbarung von Unterhändlern beider Institutionen muss noch vom Rat der EU-Länder und vom Europaparlament gebilligt werden, voraussichtlich im nächsten Frühjahr. Anschließend dürfte in Deutschland das Kreislaufwirtschaftsgesetz entsprechend geändert werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Recycling - EU will mehr Mülltrennung

2 Kommentare zu "Recycling: EU will mehr Mülltrennung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ok...er ist schon Teil der EZB und nicht des EU Parlaments...aber manchmal trat er im EU Parlament vor die Presse um nichts zu sagen. Vielleicht wird ihm das dann untersagt.

  • Gehört dann Herr Draghi nicht mehr im EU Parlament? :)

    Soll er etwa in den Bundestag einziehen oder vielleicht doch zum IWF? Wie wäre es mit der FED?

    Schwierige Frage ich weiß...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%