Reformpläne
Frankreich greift nach deutschem Steuersystem

Frankreich will sein Steuersystem schnell nach deutschem Vorbild reformieren. Damit wolle er die Konkurrenzfähigkeit seines Landes mit Deutschland verbessern und der weiteren Abwanderung von Betrieben einen Riegel vorschieben, kündigte Präsident Nicolas Sarkozy am Dienstag in einem Fernsehinterview an.
  • 0

HB PARIS. So strebe er die Abschaffung der Vermögensteuer an. Über die Reform solle bereits im Frühjahr 2011 entschieden werden. Das französische System, in dem relativ wenige Steuerzahler kräftig zur Kasse gebeten werden, sei zu belastend, weil es Betriebe ins Ausland treibe.

Mit Blick auf die Präsidentenwahl in 18 Monaten hatte Sarkozy das Kabinett am Sonntag umgebildet. Die Äußerungen des Staatschefs deuten darauf hin, dass die neue Ministerriege die bisherige Reformpolitik fortsetzen soll. Die Vermögensteuer will Sarkozy durch eine Steuer auf Einkommen aus Vermögen ersetzen.

"Es ist besser, Umsätze und Einnahmen aus Vermögen zu besteuern", sagte der französische Präsident. Das sei der Dreh- und Angelpunkt der Reform.

Kommentare zu " Reformpläne: Frankreich greift nach deutschem Steuersystem"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%