Regime greift durch
Syrische Armee besetzt Zentrum von Hama

Das Zentrum der syrischen Stadt Hama wird von Panzern der Armee besetzt gehalten. Schüsse und Explosionen erschüttern die Stadt immer wieder. Die Bewohner Hamas sind von der Außenwelt weitgehend abgeschnitten.
  • 0

New YorkMit Panzern sind die syrischen Streitkräfte am Mittwoch nach Angaben von Aktivisten in das Stadtzentrum von Hama vorgerückt. Wo in den vergangenen Wochen Abertausende Menschen demonstrierten, stehen demnach nun mindestens drei Panzer Wache. Etwa 100 Menschen sind laut Berichten von Aktivisten seit Sonntag dem gewalttätigen Vorgehen der Streitkräfte zum Opfer gefallen. In den vergangenen vier Tagen haben regimetreuen Truppen weite Teile der Stadt in ihre Gewalt gebracht. Immer mehr Einwohner fliehen aus Angst um ihr Leben.

Das Regime von Präsident Baschar Assad ließ keine Bereitschaft erkennen, von seinem harten Kurs abzuweichen. Am Mittwoch seien die Streitkräfte weiter in die Stadt Hama vorgerückt, teilten Oppositionsaktivisten mit. Erneut seien in weiten Teilen der Stadt Explosionen und Maschinengewehrfeuer zu hören gewesen.

„Wir sind Opfer von Granatfeuer, Maschinengewehrfeuer, Scharfschützenfeuer geworden, von allem, was man sich denken kann“, sagte der Aktivist Omar al Hamawi am Telefon. Strom und Telefone waren am Mittwochmorgen gekappt. Allerdings schien bis zum frühen Nachmittag das Mobilfunknetz in Teilen wieder zu funktionieren.

Kommentare zu " Regime greift durch: Syrische Armee besetzt Zentrum von Hama"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%