Robotertechnik
USA wollen Militärtechnik modernisieren

Die USA starten ein Programm zur Modernisierung ihrer Militärtechnik. Dadurch will die Weltmacht ihre militärische Überlegenheit erhalten und ausbauen. Gerade die Robotertechnik soll hier eine Schüsselrolle spielen.
  • 1

Die USA starten ein umfassendes Programm zur Modernisierung ihrer Militärtechnik. Dadurch solle die militärische Überlegenheit der Weltmacht erhalten und ausgebaut werden, kündigte Verteidigungsminister Chuck Hagel in Kalifornien an. „Während wir über die letzten 13 Jahre in zwei große Landkriege verwickelt waren, haben potenzielle Gegner ihr Militär modernisiert“, sagte Hagel am Samstagabend in der Ronald Reagan Presidential Library bei Los Angeles. Dieser Trend werde in nächster Zeit anhalten.

In den 70er- und 80er-Jahren hätten die USA die Militärwelt bereits mit Präzisionswaffen, Tarnkappenfliegern und Überwachungstechniken verändert. Nun müssten im Rahmen der „Defense Innovation Initiative“ neue Forschungsprogramme gestartet werden, etwa um Robotertechnik zu nutzen. Einige der „hellsten Köpfe von inner- und außerhalb der Regierung“ sollen austüfteln, welche neuen Systeme für das Pentagon über die nächsten drei bis fünf Jahre infrage kommen, so Hagel. Die strategische Überlegenheit der USA sei davon abhängig.

Am Freitag hatte Hagel bereits eine milliardenschwere Modernisierung des Atomwaffenarsenals angekündigt. Atombomber, Atom-U-Boote und Raketensilos seien viele Jahrzehnte alt und vernachlässigt worden. Nukleare Abschreckung sei aber nach wie vor unerlässlich für die USA.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Robotertechnik: USA wollen Militärtechnik modernisieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die USA wollen nicht die Militärtechnik modernisieren, sie sind dazu gezwungen, weil sich kaum noch Menschen finden lassen, die freiwillig, for a hand some dollar, die schlachtopfer dieses Imperiums spielen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%