Rostige Riesen sollen verschwinden
Mit Deutschem Know-How russische U-Boote entsorgen

Einer der weltweit größten nuklearen Gefahrenherde soll mit deutschem Know-how und Geld unter Kontrolle gebracht werden. Es geht um die Demontage und Entsorgung von rund 120 nuklear angetriebenen und früher mit Atomwaffen bestückten U-Booten der einst stolzen sowjetischen U-Boot-Flotte im Nordmeer, deren gefährliche rostige Reste in der Sajda-Bucht im Norden Russlands dümpeln.

HB BERLIN. Abseits des großen öffentlichen Interesses werden am Samstag Wirtschafts-Staatssekretär Alfred Tacke und hochrangige Vertreter der russischen Seite den Grundstein für ein nukleares Zwischenlager an der Sajda-Bucht legen. Schon Ende 2005 - so die Planungen - soll das Lager die ersten neun, zehn strahlenden U-Boot-Reaktorsektionen aufnehmen. Fertig gestellt sein soll das Lager, das auf einem 5,5 Hektar großen felsigen Fjord-Gelände errichtet wird, bis Ende 2007. Dort sollen dann die radioaktiven Reaktorsektionen von 120 U-Booten sicher über gut 70 Jahre gelagert werden, bis deren Strahlung so weit abgeklungen ist, dass sie weiter demontiert und entsorgt werden können.

Das deutsch-russische Großprojekt ist Teil der „Globalen Partnerschaft“, auf die sich vor zwei Jahren die sieben führenden Industrieländer und Russland (G-8) auf ihrem Gipfel im kanadischen Kananaskis verständigt hatten. Die Initiative stellt G-8-Experten zufolge das finanziell größte internationale Kooperationsprogramm für mehr Sicherheit vor den Gefahren der Nukleartechnik und ihres Missbrauchs dar. Es geht um bis zu 20  Mrd. Dollar, die bis 2012 in in Projekte zur Beseitigung nuklearer Gefahrenquellen, chemischer Kampfstoffe sowie in den Schutz solcher Gefahrenquellen in Russland fließen sollen.

Seite 1:

Mit Deutschem Know-How russische U-Boote entsorgen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%