Rückblick
Chronologie: Deutsche Todesopfer im Afghanistan-Einsatz

Bislang sind 21 deutsche Soldaten während des Einsatzes in Afghanistan getötet worden. Seit Januar 2002 befinden sich deutsche Truppen im Rahmen der ISAF-Friedensmission im Norden Afghanistans.

HB HAMBURG. Beim Bundeswehreinsatz im Rahmen der internationalen ISAF-Friedensmission in Afghanistan sind insgesamt 21 deutsche Soldaten ums Leben gekommen. Im Rahmen der ISAF waren seit Januar 2002 die ersten deutschen Kräfte in Afghanistan im Einsatz. Eine Chronologie:

6. März 2002
Beim Versuch, eine russische SA-3-Bodenluftrakete zu entschärfen, sterben zwei Oberfeldwebel der Bundeswehr und drei dänische Kameraden.

21. Dezember 2002
Bei einem Hubschrauber-Absturz in Kabul werden sieben Bundeswehrsoldaten getötet. Es ist das schwerste Unglück bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Ursache ist ein Materialfehler.

29. Mai 2003
Ein Geländewagen fährt in der Nähe des deutschen ISAF-Camps in Kabul auf eine Mine. Ein deutscher Soldat stirbt.

7. Juni 2003
In Kabul werden bei einem Selbstmordattentat vier Bundeswehrsoldaten getötet und 29 verletzt, einige schwer.

Seite 1:

Chronologie: Deutsche Todesopfer im Afghanistan-Einsatz

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%